Beiträge von Ottawa69ers

    Da werden die Spielergebnisse annulliert und die Clubs, die gegen die Pinguine noch offene Heimspiele haben gucken in die Röhre.

    Und das reißt ganz schöne Löcher in die Kasse. Ein Heimspiel weniger bedeutet ganz schöne Mindereinahmen in der Kalkulation. Und da unser zweites erst im Februar ist, dürfte uns das auch richtig wehtun.


    Die solllen mal lieber die Saison zu Ende bringen.

    Das ist das gleiche wie damals bei Phoenix Hagen. Da kam der DBB auch in die Kritik wieso Phoenix im Oktober zahlungsunfähig sein kann.


    Die Antwort war, das sie die finanziellen Zusagen und Sponsorenverträge prüfen, aber nicht die Bonität die dahinter steht. Das kann auch nicht die Aufgabe der DEL sein.

    sehe ich komplett anders. Genau das konnte man sehen.

    Costelle hat in irgendwas mit 30 Spielen fast 30 Punkte gemacht. In seiner ersten Saison inklusive Verletzung.


    "So einen" findet man wohl doch nicht an jeder Ecke.

    Ich habe damals die Costello Verpflichtung sehr begrüßt. Fand ihn im ersten Jahr auch sehr ordentlich. Aber ich kann mich noch sehr genau auch an viele Zitate hier im Forum erinnern. "Körperlich zu schwach", "Nur auf die Statistiken sollte man auch nicht schaun", "Trupp ist ein Upgrade zu Costello".


    Da jetzt Mende einen kolossalen Fehler zu unterstellen finde ich vollkommen daneben. Viel Kritik gab es damals nämlich nicht oder gar einen Aufschrei das man ihn gehen ließ. Aber im nachhinein...…….:wink:

    Ich glaube Du verwechselst Zahlungsbereitschaft mit Zahlungsfähigkeit. Erstere kann man nur abschätzen. Und auch wenn berechtigte Zweifel im Falle Ponomarev angebracht sind, wir die DEL die Zahlungsfähigkeit der Gesellschafter sicher geprüft haben.

    Die kritische Nachfrage zur Zahlungsbereitschaft von Ponomarev wird es sicher gegeben haben.

    Ich rede hier nicht über die DEL, sondern über den KEV.


    Wenn ich eine offene, ausstehende Zahlung aus dem Vorjahr habe, und das so ungefähr Ende Mai, dann kakuliere ich die gleiche Zahlung doch nicht noch einmal ein? Das ist doch total unseriös. Aber wenn ich natürlich so unter Druck stehe, da ich sonst vielleicht keinen vernünftigen Etat zusammenkriege, dann kann ich das Risiko natürlich eingehen.

    Muss mich aber dann auch nicht wundern, wenn ich auf einmal im November zahlungsunfähig bin. Besonders wenn ich dann auch davon ausgegangen bin bei meiner Kalkulation, das ich die 500.000 aus dem Vorjahr auch auf jeden Fall erhalte. Wenn dann natürlich 1 Mio fehlt, mit der ich kalkuliert habe, endet das wohl zwangsläufig in der Insolvenz. Das dürfte so 1/3 der Gesamtkaderkosten ausmachen. Und das Ponomarev jetzt zahlt, ist wohl eher unwahrscheinlich, da er wohl die Lust an seinem Spielzeug verloren hat.

    Naja, das die DEL im Lizensierungsverfahren nicht immer 100% prüft, hat sich auch damals in Kassel gezeigt. Ist aber in anderen Ligen der Sportarten abseits von Fußball ja auch nicht anders. Man erinnere sich an Phoenix Hagen, welche auch im Oktober zahlungsunfähig waren. Da hat auch keiner verstanden, wie die BBL da eine Lizenz erteilen konnte.

    Von dem her dumm gelaufen, was ich aber nicht verstehen kann seitens Krefeld, ist die 500.000 einzukalkulieren, wenn ich zu dem Zeitpunkt der Budgetierung noch nicht die fehlenden 500.000 aus dem Vorjahr von Ponomarev habe. Da muss man schon ein wenig Leichtsinn unterstellen.

    Da wird ja das Geld von Ponomarev mit eingerechnet sein. Er zahlt ja scheinbar einfach nicht.

    In wie fern das rechtlich wasserdicht ist und er pflichtet werden kann den Betrag zu zahlen kann ich natürlich nicht beurteilen.

    Naja, da dürfte die Frage sein, gibt es da wasserdichte Verträge? Oder hat man sich da naiv auf sein Wort verlassen und das mal einfach in den Etat eingerechnet? Wobei es da auch seitens der DEL naiv wäre, bei solchen Summen nicht auf die schriftlichen Vereinbarungen zur Vorlage zu bestehen.


    Aber da man in Krefeld so rumbettelt, nach dem Motto, "Lieber Onkel Ponomarev, jetzt bezahl doch endlich bitte, sonst geht hier alles den Bach runter", könnte man vermuten das man keine verbindlichen Verträge hat. Denn hätte man die, hätte man doch schon längst vor Gericht ziehen können um die Summen einzuklagen. Alles sehr dubios.

    Gibt es in den DEL Regularien denn eine klare Regel, wie man mit einer Eröffnung eines Insolvenzverfahrens während der laufenden Saison umgeht?


    In der Basketballbundesliga ist es ja so geregelt, das die Spielgenehmigung erlischt sobald das Verfahren eröffnet wird. Wie das in der DEL ist, wäre mal spannend zu wissen.

    Für uns mal natürlich blöd, das das zweite Heimspiel erst im Februar ist. Wenn da die Einnahmen eines ganzen Heimspiels in der Kalkulation fehlen ist das für jeden Verein sehr ärgerlich.

    Und ärgerlich wäre auch wenn nächstes Jahr dann Frankfurt mitspielt und wahrscheinlich ein weiterer finanzstarker Verein genau in der ersten Abstiegssaison hinzukommt. Die sollen ihren Laden mal in den Griff kriegen da in Krefeld.

    gibt es hier jemanden, der einen, sagen wir mal Ford Ka, einer Mercedes G Klasse oder einem Audi Q7 vorziehen würde, wenn er ohne einen Cent dafür bezahlen müsste (Anschaffung, Unterhalt, etc) zwischen den Modellen aussuchen könnte?

    Joa, ich.


    Ein Auto brauch ich um von A nach B zu kommen. OK, da unsere Hunde sicher nicht in einen KA passen würden, wäre irgendein günstiger Kombi OK. Ich will diese Riesenkarren überhaupt nicht.

    Wir brauchen halt mehr SUVs mit tollster Abgasaufbereitung. Und die braucht viel Platz, das passt halt nicht in so ein kleines Auto. Leider wiegt das Ding dann 1,5 Tonnen und daher braucht es halt Minimum 190 PS, damit es auch den Berg hochkommt.


    So...um 2006 hatte meine Frau mal einen Lupo 3l. Und ähm, ja kaum zu glauben, denn konnte man mit 4l Verbrauch auch locker fahren ohne sich an irgendwelche Spritspartipps zu halten. Das GING, Unglaublich und unvorstellbar heute.


    Ist schon echt der Wahnsinn was da abgeht, muss man ernsthaft sagen. Am besten bauen wir auch nur E- SUV, bloß keine Kleinwagen wie Citroen mit dem AX-Electrique vor schon 20 Jahren. Da brauchen wir dann auch wenigstens auch richtig große Batterien um die Kiste mehr als 200 km am Stück zu bewegen.


    Kleinwagen....ehrlich wo kommen wir dahin. Kriegste doch nur Rückenschmerzen in den Kisten....:wink:

    Ich habe mich bewusst entschieden, den hohen Preis für das Wohnen in der Stadt zu zahlen. Da hat mir auch keiner "geholfen". Zusätzlich habe ich mir einen neuen Job gesucht, der in der Nähe meiner Wohnung ist (und nicht mehr 40 km entfernt). Ich verstehe auch, dass das nicht jeder kann und ich weiß auch, dass ich Glück gehabt habe, dass das so geklappt hat.


    Was mir aber nicht in die Birne geht ist die Tatsache, dass ich in einem Klimapaket, also in einem Gesetz in dem es darum geht, das Klima zu verbessern, was man mutmaßlich mit einer Senkung des CO2 Austoßes hinbekommt, oder dieses zumindest EIN Mittel ist, nun einen Anreiz schaffe, dass die Leute wieder und mehr pendeln sollen, bzw. für diese Pendelei "entlastet" werden.

    Alle in die Städte geht ja aber auch nicht. Der Wohnraum reicht ja heute schon kaum aus. Und immer den passenden Job zu finden eben auch nicht.


    Die gängigste Lösung wäre, den ÖPNV massiv auszubauen damit das pendeln eben nicht mit dem Auto erfolgt. Ich sehe das immer am Beispiel meiner Frau. Als Bundesbeamtin ist die Auswahl von in Frage kommenden Dienststellen recht überschaubar. Da gibt es nichts vor der Haustür.

    Und ÖPNV für die Strecke nach Hamm-Uentrop. Günstigste Zeit 1 Stunde 51 Minuten von der Haustür zum Arbeitsplatz. Eine Strecke. Das gleiche mit dem Auto sind 45 Minuten für die knapp 60 km.

    Wer da wirklich fordert, auf den ÖPNV umzusteigen hat den Schuß nicht gehört. Wer möchten den bitte bei 8 Stunden Arbeitszeit nochmal 4 Stunden in Bus und Bahn verbringen?

    Daher muss der Anreiz sein, den ÖPNV so auszubauen, das man nur noch knapp über der Zeit liegt, die man mit dem Auto bräuchte. Und erschreckend finde ich, das wir hier nicht im tiefsten ländlichen Raum leben, sondern in einem Ballungsgebiet. Und trotzdem solche Zustände herrschen.


    Klar kannst du jetzt die Pendlerpauschale weglassen, da würden in unserem Fall so knapp 1000 € im Jahr wegfallen. Würde aber außer dem finanziellen Verlust null umdenken bringen. Weil eine andere Art der Anreise zur Arbeitsstelle einfach nicht praktikabel ist. Und nein, wir verkaufen nicht unser Eigentum um näher an den Arbeitsplatz zu ziehen.

    Es wird keinen direkten Weg geben um die Kosten für die Bürger zu dämpfen. Zumindest nicht wenn man den harten Weg gehen will. Das wird kosten und jeder muss bezahlen. Und du kannst auch nicht sagen, dann müssen jene welche mehr Geld haben halt überproportional zahlen. Dann machen die nämlich nicht mit.


    Und es muss einen Mittelweg geben. Gibt es nur den radikalen Weg, dann wird sich die Gesellschaft weiter spalten. Und bevor alle Parteien nur noch möglichst viel Klimaschutz wollen, sollte es auch noch gemäßigtere Standpunke geben.


    Denn sonst besetzt die AfD das Thema für sich komplett und zieht auch noch alle an, welche mit dem Klimathema nichts anfangen können. Und das darf beileibe nicht passieren.

    Man muss heute sicher auch Bedenken es war immer noch langes Wochenende und manch einer vielleich doch im Kurzurlaub.


    Auf jeden Fall lohnt sich ein Besuch momentan sehr. In Sachen Einsatzfreude sicher eine Steigerung um Längen zur Vorsaison.

    Sehr, sehr unterhaltsamer Nachmittag.


    Heute hat man glaube ich gesehen, das Eishockey auch einfach sein kann. Keine verschnörkelten Spielzüge, sondern Aufstellung nehmen und viel schießen. Das hat heute wunderbar funktioniert.

    OK, im 2 .Drittel war Augsburg klar dominanter und man war mit den drei Treffern noch gut bedient. Das man sich dann aber das Momentun zurück gekämpft hat, war super. Allerdings glaube ich muss dich das Team auch mal solche Auszeiten wie im 2. Drittel nehmen. Mit gefühlt 2 1/2 Reihen auf dem Eis, dürfte es kräftemäßig immer schwer sein über 60 Minuten durch zu ackern. Wie sich das kräftemäßig über die Saison entwickelt muss man mal sehen, aber die zurückliegende Powerwoche ging es ja gut.


    Etwas enttäuschen war lediglich die Zuschauerzahl. Miesestes Herbstwetter, da bietet sich Eishockey doch gerade zu an .


    Aber ansonsten war das ein tolles Spiel und so kann man sicher auch verlorenen Kredit schnell zurück erobern. :top:

    Also mal offen gesagt.


    Was soll so eine beschissene Ansage. Können wir hier mal wieder dahin kommen, andere Meinungen zu akzeptieren ohne gleich beleidigend zu werden. Was ist an Marauders Meinung schlimm? Nichts! Ist seine Meinung und gehört respektiert. Fertig, aus.


    Aber deine Beleidigung gegen ihn, die ist voll daneben. Und ehrlicherweise vergeht einem so langsam die Lust auf das Forum genau wegen solchen Kommentaren wie deinem. Hauptsache beleidigend....

    Also ich bin da ganz ehrlich. Diese Mannschaft hat mich Stand jetzt überrascht. Ja, sie ist offensiv schwach aber defensiv ist das absolute DEL-Spitze. Und das hätte ich so nicht erwartet. Aber nach 8 Spielen, durchaus gegen Mannschaften mit ganz anderen Ansprüchen, kann man sagen. Es war wohl noch nie so schwer ein Tor gegen uns zu erzielen, wie diese Saison. Da muss der Gegner wirklich alles in die Wagschale werfen um als Sieger vom Eis zu gehen.


    Und das ist durchaus positiv. Wenn man sich jetzt noch offensiv weiter steigert, dann kann man wohl von einem mehr als optimalen Start beim Neuaufbau sprechen. Wobei er das eigentlich schon jetzt ist. Denn ich hätte nicht Platz 7 nach 8 Spieltagen erwartet. Nicht mal annähernd.