Beiträge von Jottess

    Achso, Wikipedia-Artikel. Ich war bei den Artikeln der Welt und vom ZDF. Aus denen geht das nämlich nicht hervor.


    Aber dann verstehe ich schon Marauders Ausgangsfrage nicht, wenn doch angeblich so klar ist, dass 97% der Heimbewohner Sozialhilfeempfänger sind.

    In beiden von dir verlinkten Artikeln geht es darum, dass die Eltern Sozialhilfe erhalten. Im ZDF-Artikel steht es ziemlich zu Beginn. In dem auf Welt.de in einem kurzen Satz:


    Zitat

    Nur wenn Kinder mehr verdienen, müssen sie einen Teil der Sozialhilfe für die Eltern zurückzahlen.

    Ich würde meiner Tochter beibringen, sowieso nur Getränke direkt vom Barkeeper oder Freunden anzunehmen. Ganz egal, ob der potentielle Vergewaltiger blond und blauäugig ist oder schwarze Haare und braune Haut hat. Wenn du deiner Tochter beibringst, dass alle Nicht-Weißen böse sind und man ihnen gegenüber misstrauisch sein sollte, läuft da aber einige schief.


    Meine Eltern haben mir das übrigens auch schon vor ca. 20 Jahren beigebracht, nie ein Getränk stehen zu lassen oder es einem Freund zu geben, wenn man mal aufs Klo geht.

    Bemerkenswert, das unsere Nachbarn Italien, Spanien, Holland, Frankreich & England das seit Jahren gewuppt bekommen.

    Also in Frankreich aber nur an einigen Bahnhöfen und dann meistens auch nur an Bahnsteigen, wo nur reservierungspflichtige Züge fahren. Spontan fällt mir eigentlich nur der Eurostar-Bahnsteig am Gare du Nord in Paris ein. Und dann halt noch die Metro in Paris. Und in Holland ist mir kein einziger solcher Bahnhof bekannt.

    Eine Reservierungspflicht in ICEs würde ich auch sofort unterschreiben. Da sind wir glaube ich das einzige Land in Europa das sowas nicht hat... Aber das würde hier sicherlich auch wieder einen Aufschreib geben.

    Wenn dann nicht gleichzeitig mehr oder längere Züge eingesetzt würden, wäre der Aufschrei auch völlig gerechtfertigt. Und zwar nicht wegen der Kosten, sondern weil auf einmal mindestens ein Drittel der Passagiere Freitags oder Sonntags nicht zur Wunschzeit fahren kann.

    Ich nutze die Bahn beruflich zwar nicht regelmäßig, meistens aber so 2-3 Mal im Jahr für längere Strecken. Zu Rush-Hour-Zeiten wirklich unschlagbar, z.B. Freitags nachmittags von Stuttgart nach Arnsberg in 4 Stunden. Dazu kommt natürlich noch der Weg zum und vom Bahnhof, insgesamt also ca. 4,5 Stunden. Da braucht man mit dem Auto locker eine Stunde mehr. Hinzu kommt noch die gewonnene Zeit, die man entweder zum entspannen oder zum arbeiten nutzen kann.


    Wie cujo hier schon erwähnt hat, geht das natürlich nur, wenn man maximal einen Bummelzug nutzen muss (bei mir der von Hagen oder Dortmund nach Arnsberg). Zwischen zwei Großstädten ist es natürlich noch besser.

    Es ist ja nicht nur das Zurückholen der Angeordneten. Es wird ein komplett neuer provisorischer Plenarsaal gebaut, weil der eigentliche wegen Umbaumaßnahmen nicht genutzt werden kann.

    Darf ich mal eine Frage stellen an alle welche jetzt hier so vehement Maßnahmen einfordern um zu retten was noch zu retten ist?


    Wo seit ihr vor 10 Jahre gewesen, als noch viel mehr möglich gewesen wäre um die Sache zu verlangsamen? Da war die Thematik schon zu 100% bekannt, nur wurde sie medial fast komplett ignoriert.

    Was hast du denn vor 10 Jahren gemacht? Deiner Logik nach müsstest du dich da ja vehement für den Klimaschutz eingesetzt haben, da da noch nicht alles zu spät war. Irgendwann musst du dann wohl resigniert haben, weil es eh alles nichts bringt.

    Preise runter und Komfort rauf ist doch wieder so eine Sparformel die nicht klappen kann. Ein Produkt kostet was es kostet.

    Der Staat hat aber schon Mittel (Steuern und Subventionen), um die Kosten eines Produkts zu beeinflussen. Man könnte ja auch einen Mittelweg nehmen und z.B. Flüge stärker besteuern und die Bahn dafür subventionieren oder weniger besteuern.

    Normalerweise ja, bei der heutigen Wahl nicht. Irgendwelche Angaben in den nächsten Tagen beruhen auf Recherchen von Journalisten. Denn selbstverständlich darf jeder erzählen, wie er gewählt hat.