Herzlich Willkommen Julian Lautenschlager

  • Das stimmt, ich hoffe, dass wir nicht den gleichen Fehler wie damals bei Kahle machen. Der hat es in der Saison vor zwei Jahren am Ende, als es um nichts mehr ging, ganz ordentlich gemacht und wurde dann als feste Größe eingeplant, was krachend in die Hose gegangen ist. Auch bei Lautenschlager ist zu sehen, dass der nie DEL-Niveau haben wird.

  • Ich sehe es etwas anders. Man muss den Kader breiter aufstellen und der wird nicht die Welt kosten. Hommel sagte ja auch, dass man mit 5 Reihen in die Saison gehen will, wobei die 5. Reihe ja bei den Kooperationspartnern spielen soll. Lautenschlager wird dann Rollenspieler zwischen Tribüne und 4. Reihe sein. Kann man mit leben.

  • Ich sehe es etwas anders. Man muss den Kader breiter aufstellen und der wird nicht die Welt kosten. Hommel sagte ja auch, dass man mit 5 Reihen in die Saison gehen will, wobei die 5. Reihe ja bei den Kooperationspartnern spielen soll. Lautenschlager wird dann Rollenspieler zwischen Tribüne und 4. Reihe sein. Kann man mit leben.

    Damit könnte ich ja auch leben aber bitte kein Platz erstmal unter den ersten 12 Stürmern.

  • Das stimmt, ich hoffe, dass wir nicht den gleichen Fehler wie damals bei Kahle machen. Der hat es in der Saison vor zwei Jahren am Ende, als es um nichts mehr ging, ganz ordentlich gemacht und wurde dann als feste Größe eingeplant, was krachend in die Hose gegangen ist. Auch bei Lautenschlager ist zu sehen, dass der nie DEL-Niveau haben wird.

    Bei Kahle ist das aber nur gescheitert, weil er sich verletzt hat. Sonst hat er m.E.n. solide gespielt.


    Davon ab glaube ich, dass Lautenschlager ein Kandidat für einen Kooperationspartner ist. Bei Bedarf auch für die 4. Reihe. Vielleicht legt er ja im Sommer ordentlich zu. Wer weiß.

    Er hat auf jeden Fall ordentliche Ansätze gezeigt.

  • Es wird schwierig werden, am Standort Iserlohn Spieler auszubilden, sodass sie das DEL-Niveau auf Anhieb erreichen. Schaut Euch einfach nur mal Lean Bergmann an, ohne der Ausbildung in Schweden und NA wäre er niemals da, wo er heute ist. DEL-Spieler zu produzieren ist auch nicht der Ansatz von Hommi, wie er es selbst im Kabinengespräch sagt. Dies gibt die DNL2 mit den Young Roosters auch nicht her, da in der Liga es auch eine Dreiteilung bzgl. der Leistungsfähigkeit gibt. Die Tabelle spiegelt das entsprechend wider. Anspruch ist hier viel mehr in die Breite zu gehen, sodass man für die Oberliga oder DEL2 Spieler entwickelt. Wenn's dann mal zur DEL reicht, umso besser.

  • Es wird schwierig werden, am Standort Iserlohn Spieler auszubilden, sodass sie das DEL-Niveau auf Anhieb erreichen. Schaut Euch einfach nur mal Lean Bergmann an, ohne der Ausbildung in Schweden und NA wäre er niemals da, wo er heute ist. DEL-Spieler zu produzieren ist auch nicht der Ansatz von Hommi, wie er es selbst im Kabinengespräch sagt. Dies gibt die DNL2 mit den Young Roosters auch nicht her, da in der Liga es auch eine Dreiteilung bzgl. der Leistungsfähigkeit gibt. Die Tabelle spiegelt das entsprechend wider. Anspruch ist hier viel mehr in die Breite zu gehen, sodass man für die Oberliga oder DEL2 Spieler entwickelt. Wenn's dann mal zur DEL reicht, umso besser.

    Das denke ich nicht. Ich höre da bei Hommel schon raus, dass man natürlich auch da den Anspruch hat, mal DEL Spieler auszubilden (produzieren klingt mir zu sehr nach einer Sache oder einem Produkt).

    Man sollte nur realistisch sein und bedenken, dass das nicht die breite Masse ist. Wenn das mal einer pro Jahrgang schafft, dann wäre das schon riesig und jedes Jahr immer einer mehr als momentan.


    Es ist einfach nur wichtig und richtig, dass man diese Schwachstelle und gleichzeitig das Potenzial erkannt hat um in Puncto Scouting und Jugendarbeit eine bis dreizehn Schippen draufzulegen.

    - Ich kann micht nicht erinnern, dass ich mal was vergessen hätte - :denk:

    Einmal editiert, zuletzt von NicoF ()

  • Der Ansatz den Christian Hommel verfolgt geht über Kooperationspartner in der DEL2 und in der Oberliga.


    Die jungen Spieler der Roosters sollen so sukzessive an das Niveau der DEL heran geführt werden. Man möchte also vorrangig Spieler für die DEL ausbilden und nicht für die DEL2 oder Oberliga.


    Klar ist aber auch das nicht jeder junge Spieler den Sprung in die DEL schafft.

  • Es wird schwierig werden, am Standort Iserlohn Spieler auszubilden, sodass sie das DEL-Niveau auf Anhieb erreichen. Schaut Euch einfach nur mal Lean Bergmann an, ohne der Ausbildung in Schweden und NA wäre er niemals da, wo er heute ist. DEL-Spieler zu produzieren ist auch nicht der Ansatz von Hommi, wie er es selbst im Kabinengespräch sagt. Dies gibt die DNL2 mit den Young Roosters auch nicht her, da in der Liga es auch eine Dreiteilung bzgl. der Leistungsfähigkeit gibt. Die Tabelle spiegelt das entsprechend wider. Anspruch ist hier viel mehr in die Breite zu gehen, sodass man für die Oberliga oder DEL2 Spieler entwickelt. Wenn's dann mal zur DEL reicht, umso bes

    Ich würde mich allerdings freuen, wenn man den ein oder anderen zurück holt und Ihm in den nächsten Jahren eine Chance gibt.

    Spontan fallen mir folgende Spieler ein

    Dustin Reich

    Tobias Möller

    Louis Brune

    Lars Reuß

    Tim Fleischer

    Justin Schütz

    Daniel Wirt

    Maximilian Jung

  • Ja Maxi war drüben.Dazu muß man sagen das er nicht nicht drüben war weil ein Team ihn wollte.Wurde alles selbst bezahlt.

    Nachdem er in Essen ausgemustert wurde hatte er keine Lust mehr.Spielt nur noch Inline Hockey.