STREIT UM GEPLANTES PARKHAUS AM SEILERSEE

  • Als ich heute gegen 18:30 Uhr die Seilerseestraße „stadtauswärts“ befuhr, wurden vom Ordnungsamt gerade die „50“ Schilder aufgeklappt. Vermutlich ist es denen mit „70“ mittlerweile zu gefährlich geworden, weil diejenigen, die tagsüber keinen Parkplatz mehr erwischen, nun auf dem Seitenstreifen der Seilerseestraße parken.


    Das wäre genau mein Humor, wenn das wirklich der Grund für Tempo 50 ist. Die Allgemeinheit darf „leiden“, man will aber die Dauerparker los werden. Warum also nicht „Parkverbot“ auf dem Seitenstreifen für die Dauer der Bauerbeiten?

    Dann weiß man auch, wo demnächst ein Blitzer stehen wird ;)

  • Iserlohn ist sowieso speziell, hab neulich an der St. Aloysiuskirche geparkt, an den Parkboxen befindet sich keine Beschilderung bezüglich eines kostenpflichtigen Parkplatzes.

    Ich sehe die Knöllchenverteilerin der Stadt vor meinem Auto, zu spät...

    Auf Nachfrage, dass hier nirgendwo eine entsprechende Beschilderung zu sehen sei, kam die Antwort „Hätten sie sich mal umgeschaut, hätten sie da hinten am Eck den Parkscheinautomaten gesehen, des Weiteren steht ein Schild, mit entsprechendem Hinweis, beim einfahren in das Stadtviertel!“

    Ganz ehrlich, da geht es doch nur um Einnahmen, für mich ist so etwas nichts anderes als Abzocke!!!

    Warum kann man oben an den Parkplätzen nicht noch einmal ein entsprechendes Hinweisschild aufstellen???

  • Mittlerweile parken die Schwimmbadbesucher sogar auf dem FitX Parkplatz.

    Die FitX-Besucher dürfen auch ruhig mal ein paar Schritte laufen. Ich denke, Bewegung täte den Leuten ganz gut, sonst würden sie ja nicht in den Glaskasten gehen müssen :D ;)

  • Für den Freßtempel mit dem gelogenen Namen und FitX sollten im Umkreis von 200m reichlich Parkplätze vorhanden sein!:hmpf:


    Der Zeitverlust, den die Reduzierung von 70km/h auf 50 km/h auf der Strecke mit sich bringt wird, wenn auch schwer, zu verkraften sein!

    99,98% aller Motorradfahrer überleben jährlich, 99,2% aller Motorradfahrer verletzten sich NICHT!

  • http://www.presse-service.de/data.aspx/static/1012619F.html


    Hier gibt es jetzt übrigens eine Pressemitteilung der Stadt u.a. zum Thema "50".


    kakfif

    Der Zeitverlust ist ja, zumindest für mich, überhaupt nicht das Problem. Das hast Du erwähnt. ;)

    Es geht aber ums Prinzip.
    Es scheint nämlich so, wie so oft bei der Stadt, dass mal wieder erst abgewartet wurde, wie das mit der Parksituation während der Bauphase so klappt, um dann mal wieder eine - ich nenne es mal - suboptimale Übergangslösung aus dem Hut zu zaubern, NACHDEM es Beschwerden hagelt.
    Es ist auch wirklich unmöglich, von selbst darauf zu kommen, dass es Parkplatznot geben wird, wenn man auf einem eh schon meist vollen Parkplatz, vorhandenen Parkraum wegnimmt. Aber wahrscheinlich gehörte das ja alles auch schon zum "Konzept", genauso wie die Kosten für die Entsorgung der "Altlasten", die man nun während der Bauphase gefunden hat. Da kann man als Bürger durchaus mal auf den Gedanken kommen, dass man sich da irgendwie "verplant" hat und nun diverse Dinge einfach mal schnell "schön reden" muss.

  • Frankie72

    War eine kleine Spitze, auf deinen Einwand, die Allgemeinheit müsse "leiden" ;)

    Für einen überschaubaren (wir bauen ja schließlich keinen Flughafen) wird die Geschwindigkeit dort reduziert, sehe ich jetzt nicht so dramatisch.


    Gewisse Dinge wartet man einfach mal ab, um nicht sofort überzuregulieren.

    Seitens der Stadt hat man jetzt auf Einwände reagiert und eine Übergangslösung gefunden.


    Da man ja nie alle Informationen hat kann man als Bürger schon mal auf Gedanken kommen, hinzu kommt die Erwartungshaltung öffentliche Stellen wissen eh nicht was sie tun, was ja auch allenthalben bestätigt wird!;)

    99,98% aller Motorradfahrer überleben jährlich, 99,2% aller Motorradfahrer verletzten sich NICHT!

  • Aktuell, so zeigt es Fiesel auch in seinem Vortrag, verblieben vor Seilerseebad und Eishalle 70 Plätze für ISSV, Hallenbad und Eishalle, die mit einer Schranke gesichert werden sollen. Badnutzer erhielten dann Münzen zur Ausfahrt. „Alle anderen Parker zahlen zehn Euro“, erklärt ISSV-Vorsitzende Stephanie Hennecke. Weitere 70 Plätze seien für die Öffentlichkeit – mit Parkscheibe – vorgesehen.


    https://www.ikz-online.de/stae…lusionen-id216885201.html

  • Auch dieser Bericht, zusätzlich der Bericht über Ausweichlösungen (z.B. der Verkehrsgarten), zeigt, das sich die Verwaltung seit Anbeginn der Planungen der Gesamtschule keinerlei ernsthafte Gedanken um die Folgen für die Anlieger gemacht hat. :kotz:

  • Auch dieser Bericht, zusätzlich der Bericht über Ausweichlösungen (z.B. der Verkehrsgarten), zeigt, das sich die Verwaltung seit Anbeginn der Planungen der Gesamtschule keinerlei ernsthafte Gedanken um die Folgen für die Anlieger gemacht hat. :kotz:

    Das Grundübel liegt ungeachtet aller Ausführungsmängel in der Entscheidung des Rates für den Standort. Damit waren die Probleme schon absehbar. In Teilen sind die Beamten daher auch arme Schweine, aus diesem Mist Schokolade zaubern zu sollen.

  • Laut IKZ möchte Mercedes Jürgens jetzt gerne den Hembergparkplatz an der Baarstraße nutzen.

    Das ist doch unsinnig da einen Parkplatz zu schaffen und ihn der anderen Schule dafür wegzunehmen. Verstehe einer Iserlohn :bekloppt:

  • Laut IKZ möchte Mercedes Jürgens jetzt gerne den Hembergparkplatz an der Baarstraße nutzen.

    Das ist doch unsinnig da einen Parkplatz zu schaffen und ihn der anderen Schule dafür wegzunehmen. Verstehe einer Iserlohn :bekloppt:

    Der eine Parkplatz ist überdimensioniert. Es ist am Hemberg auf jeden Fall genug Platz, um Fahrunterricht zu geben und eine ganze Batterie an Grünabfall-Containern dort zu positionieren.

    Der Parkplatz an der Gesamtschule ist noch gar nicht da, braucht aber eine grössere Anzahl an Stellplätzen als momentan machbar. Wo also liegt das Problem? :dontknow:

  • Richtig. Für den reinen Schulbetrieb ist der PP etwas zu groß. In der Woche ist der etwa zur Hälfte bis maximal 2/3 belegt. Seit es den Ausgang an den Grüncontainern auf die Baarstraße gibt hat sich der Stau beim holen und bringen der Jugendlichen deutlich entspannt. Sollte Jürgens da bauen hat man das Problem wieder zurückgeschaffen. Bei größeren Veranstaltungen und auch als Ausweichparkplatz bei Eishockeyspielen (siehe Drucksache) wird er schon genutzt. Jürgens favorisiert diesen PP. Aber offenbar nur das untere Stück. Wo vergrößern die sich denn eigentlich dadurch? Oder bauen die dann 5 Etagen hoch? Hieß es nicht immer man wolle am Schleddenhof weg, weil man da vor allem wegen der ganzen Nutzfahrzeuge aus allen Nähten platzt?

    Die Stadt sucht jetzt eine Alternative zum Parkhaus. Da käme der Auszug von Jürgens gerade recht, weil billiger als das Parkhaus. Jürgens möchte aber im Gegenzug ein Filetstück. Das hat Iserlohn aber eigentlich nicht. Ich halte das alles vom Kirmesplatz, Verkehrsgarten, Bilveringensen / Duloh bis zum HemebergPP für nicht optimal. Hat sich Iserlohns Rathaus aber selbst zuzuschreiben. Selbst bei einer zeitnahen Lösung kann man ja von mindestens zwei Saisons ausgehen, in denen die Parkplatzknappheit bestehen wird. Eigentlich fing das ganze Dilemma schon an, als man den Parkplatz gegenüber (heute FitX und Gourmetpalast) leichtsinnig an die Firma Schroth abgegeben hat. Die Geschichte dieser Firma und von diesem Gebäude ist bekannt.

  • Mit Blick auf die Nachbarn vom Seilerseebad beklagt er zudem die Ungleichbehandlung. „Im oberen Bereich des Parkplatzes ist eine Fläche extra für die Mitarbeiter des Bades mit einer Kette abgetrennt, aber dort steht fast nie ein Auto. Und wir müssen sehen, wo unsere Leute bleiben.“ Schutzeigel wertet es als weiteren Beweis für die mangelnde Wertschätzung, die die Roosters im Rathaus genießen, dass auf ihre Bedürfnisse gar nicht oder nur mit Verspätung reagiert wird. „Wir brauchen mehr Plätze, und die muss man mit einem Poller absperren können, damit keine Unbefugten dort parken.“


    https://www.ikz-online.de/spor…platznot-id227050515.html