Diskussionen rund um die Roosters

  • Den Abschluss der rund 90 Minuten dauernden Veranstaltung bildete ein kurzes Bühnengespräch mit dem in Hemer geborenen Jungnationalspieler Lean Bergmann, der vor wenigen Wochen einen NHL-Vertrag bei den San Jose Sharks unterzeichnet hatte. Nächstes Wochenende beginnt seine Reise ins Trainingscamp, vorher aber machte auch er deutlich, dass, sollte Iserlohn keine zweite Eisfläche bekommen, Talente wie er nicht ausreichend gefördert werden könnten. Offensichtlich aber war, dass nicht nur wegen seiner Aussage das Thema wieder in den Fokus gerückt wurde. Die anwesenden Politiker zeigten sich, auch aufgrund einer neuen, kostengünstigeren Idee, grundsätzlich gesprächsbereit.


    https://iserlohn-roosters.de/2…eine-frage-der-tradition/

  • Danke! An Lars Brüggeman kann ich mich noch gut erinnern. Ich sein letztes Spiel (vielleicht auch nicht) war in Bremerhaven gegen die englischen Bienen? Oh man...das ist lange her. Er hat immer alles gegeben für den Verein.

    Jetzt ein iPhone 4S gewinnen!
    ????????????????????????
    ????????????????????????
    Einfach das Feld mit einem Schlüssel oder einer Münze freirubbeln!

  • „Peter Paul Ahrens hatte sich entschieden, nicht an der Veranstaltung teilzunehmen.“

    Da kann ich als Nicht-Iserlohner aus der Ferne nur sagen, wie peinlich ist das denn!?

    Zumal die Formulierung nicht darauf schließen lässt, dass er verhindert war!

  • „Peter Paul Ahrens hatte sich entschieden, nicht an der Veranstaltung teilzunehmen.“

    Da kann ich als Nicht-Iserlohner aus der Ferne nur sagen, wie peinlich ist das denn!?

    Zumal die Formulierung nicht darauf schließen lässt, dass er verhindert war!

    Was soll er als ausgesprochener Gegner der Roosters denn dort erzählen? Hatte sicherlich Besseres zu tun.

  • Was soll er als ausgesprochener Gegner der Roosters denn dort erzählen? Hatte sicherlich Besseres zu tun.

    Ahrens ist mit Sicherheit kein Gegner des heimischen Eishockeys. Das ist absoluter Unfug! Und dass er nicht bei der Feier war, ist nachvollziehbar. Er hat seinen Rücktritt angekündigt, u. a. läuft gegen ihn ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren und er ist aktuell einem vermutlich selbst erarbeiteten Shitstorm ausgesetzt. Kurzum: Er ist aktuell eine persona-non-grata ersten Ranges. Für mich ist es klar und richtig, dass er sich auf seine verbliebenen administrativen Aufgaben konzentriert und die repräsentativen Aufgaben seinen Vize-Bürgermeistern überlässt.


    Den Roosters dürfte dies auch recht gewesen sein, da die Feierstunde sonst wieder mit dem Ahrens-Thema überschattet worden wäre.

  • Beitrag von Sakic ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Statler's Posting macht meinen obsolet ().
  • Starting 6 - das etwas andere Interview

    In dieser Woche mit Bobby Reynolds, der von 1992 bis 1994 für den ECD Sauerland spielte und kürzlich zur Filmpremiere "Eishölle am Seilersee" nach Iserlohn zurückkehrte


    "O'Learys Philosophie hat mich beeindruckt"

    Goalie Anthony Peters über den Trainer, die Fans am Seilersee und seine Ziele - Und: Prominenz aus Sport und Politik beim Doppeljubiläum



    EHN Vorschau

  • Für mich ist es klar und richtig, dass er sich auf seine verbliebenen administrativen Aufgaben konzentriert und die repräsentativen Aufgaben seinen Vize-Bürgermeistern überlässt.

    Hoffentlich bedeutet das auch, dass er sich beim Schützenfestzug nicht in die Kutsche setzt....

  • Hoffentlich bedeutet das auch, dass er sich beim Schützenfestzug nicht in die Kutsche setzt....

    Der hat keine Zeit, muss die Etagen 5 und 6 im Rathaus mithelfen auszuräumen. :aetsch:

    Im Ernst: Wenn das unsere Sorgen in Iserlohn sind, dann ginge es uns in dieser Stadt ja super. Das Gegenteil ist aber der Fall.

    Ich gehe davon aus, dass er seine Restzeit mehr im Hintergrund verbringen wird. Damit wäre er auch m.M. gut beraten. Siehe auch Statlers Erläuterungen.

  • Ahrens ist mit Sicherheit kein Gegner des heimischen Eishockeys. Das ist absoluter Unfug!

    Hab ich etwas verpasst? Mir fällt nicht ein einziger wirklich kostruktiver und faktischer Einsatz zugunsten des Iserlohner Eishockeys' ein, ausser vielleicht bei einigen Spielen im VIP-Bereich herumzulaufen.


    Gerade in Bezug auf das jahrelange Elend rund um die zweite Eisfläche würde mich doch wirklich brennend interessieren, wo sich Peter Paul für die zweite Fläche faktisch eingesetzt und was er diebsezüglich konkret initiiert hat.


    Allerdings sollte man eine solch tolle Veranstaltung auch nicht mit dem Thema Ahrens belasten. Nur dass er jetzt auch noch ein wenig als Freund des Eishockeys dargestellt wird geht mir persönlich dann doch zu weit, faktisch liegt es selbstverständlich auch an ihm, dass es mit der zweite Eisfläche so traurig im Sande verlaufen ist. Na immerhin wissen wir jetzt, wofür man das Geld dringender brauchte..