Wer bleibt? Wer kommt? Wer geht? Wer soll bleiben? Wer soll gehen?

  • Es bleibt eben immer die Gratwanderung, ob man den Kader früh stehen hat und daher in der Vorbereitung als Mannschaft zusammenwachsen kann - oder ob man auf spätere Verpflichtungen setzt, die besser/günstiger sein können, aber auf Kosten des Zeitfaktors gehen.


    Letztlich ist es immer eine Frage des Geldes und irgendeine Kröte muss man immer schlucken.


    Zum jetzigen Zeitpunkt überzeugt mich der Kader der Roosters weder qualitativ noch quantitativ, die vergleichsweise große Anzahl von Spielern darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass einige Spieler in der vergangenen Saison den Nachweis ihrer DEL-Tauglichkeit schuldig geblieben sind bzw. aktuell nur für die Kooperationspartner in unteren Ligen eingeplant sind.

  • Also die letzten drei Jahre haben auch genug Spieler ihre DEL Tauglichkeit vermissen lassen, ich bin da völlig entspannt!

    Förderung von jungen Spielern funktioniert halt auch nur wenn man es macht und nicht nur darüber redet...

    Sportlich kann es definitiv nur einen Platz schlechter laufen, als mit dem ach so tollen Kader der letzten Saison.

    Aber bezüglich der Identifikation und des Willens hat diese Mannschaft wirklich das Glück bei null anfangen zu können und sich so ohne Vorbehalte in die Herzen der Fans zu spielen und zu kämpfen, denn die Resettaster sind im Umfeld tief gedrückt!

  • Der vorletzte Platz in der letzten Saison war schon ein sportlicher Tiefpunkt. Ich bin erstmal mit dem neuen sportlichen Konzept der Roosters einverstanden. Ich sehe den Kader auch als wettbewerbsfähig, aber es fehlt m.E. ein "Sniper". Der wird später hoffentlich noch dazu kommen.

    Die neue kämpferische Ausrichtung ohne Stars im Team ist für den Neustart vielleicht gar nicht schlecht, weil sich die Fans besser mit der Mannschaft identifizieren können. Bleibt aber der sportliche Erfolg aus, wird es trotzdem wieder sehr unruhig werden. Das ist allerdings auch völlig normal im Profisport. Es zählen letztendlich nur die Ergebnisse. Aber grundsätzlich freue ich mich jetzt erstmal auf das neue Team und die Aufbruchstimmung.

  • Die neue kämpferische Ausrichtung ohne Stars im Team ist für den Neustart vielleicht gar nicht schlecht, weil sich die Fans besser mit der Mannschaft identifizieren können. Bleibt aber der sportliche Erfolg aus, wird es trotzdem wieder sehr unruhig werden. Das ist allerdings auch völlig normal im Profisport. Es zählen letztendlich nur die Ergebnisse. Aber grundsätzlich freue ich mich jetzt erstmal auf das neue Team und die Aufbruchstimmung.

    Völlige Zustimmung.


    Natürlich ist es super, wenn die Mannschaft die Mentalität des "Roosters-Hockey" lebt und die Fans "abholt" - damit kann man eine Aufbruchstimmung erzeugen und auch schwächere Perioden überbrücken.


    Wenn man aber langfristig am Tabellenende herumkrebst, ist auch irgendwann dieser Faktor verbraucht und der Spaß an solchen Saisons hält sich in Grenzen. Den "geilsten Tabellenletzten aller Zeiten" habe ich ja schon live erleben dürfen und nein, ein erstrebenswerter Zustand ist das nicht.

    Und nein, ich glaube nicht, dass dann in Iserlohn wesentlich andere Automatismen greifen, auch wenn viele jetzt noch behaupten, dass für sie die Ergebnisse zweitrangig sind, so lange die kämpferische Einstellung stimmt.

  • "Iserlohn Roosters für nächste Saison so gut wie komplett

    Der Eishockey-Sport am Iserlohner Seilersee hat Pause.Trotzdem arbeiten die Iserlohn Roosters. Die Mannschaft für die kommende Saison ist so gut wie komplett. Nur auf auf zwei Positionen könnte noch etwas passieren, sagt der sportliche Leiter, Christian Hommel. Zum Beispiel könnte noch ein weiterer junger oder ausländischer Verteidiger unter Vertrag genommen werden - aber nur, wenn der Spieler ins Konzept passt, heißt es. Und auch der Vertrag des Co-Trainers ist noch nicht unterschrieben. Stand jetzt sollte damit eine Mannschaft zusammen sein, die in der kommenden Saison als echte Gemeinschaft in der DEL angreifen wird."


    Quelle: https://www.radiomk.de/artikel…OzysI20OJH8pyzTxCqgtYWPwo

  • Hmmm..


    Das wenn noch ein Verteidiger kommen soll, wundert mich so ein bischen. Die Verteidigung finde ich schon jetzt eigentlich solide besetzt. Im Angriff sieht das Ganze aus meiner Sicht noch etwas arg dünn aus. Irgendwie fände ich es da fast notwendiger noch für etwas Breite zu sorgen.

    Aber sie werden schon einen Plan haben. Und über die ganze Saison kommt man mit dem Angriff nicht ohne nochmal im Herbst/Winter Nachtüberpflichten. Dafür ist der noch zu dünn besetzt.

  • Aktuelle sehe ich nur 6 Verteidiger im Kader, Schmitz und Buschmann wird man nicht als dauerhafte 7. Verteidiger bringen wollen. Von daher kann ich den Gedanken nachvollziehen. Nichtsdestotrotz, auch im Angriff fehlen noch 1-2 gute Spieler - um mit guten Gedanken in die Saison gehen zu können. Sonst sehe ich uns da eher schwach besetzt.

    Von allen Dingen die mir verloren gegangen sind, habe ich am meisten an meinem Verstand gehangen! :warum:


    :woohoo:

  • Aktuelle sehe ich nur 6 Verteidiger im Kader, Schmitz und Buschmann wird man nicht als dauerhafte 7. Verteidiger bringen wollen. Von daher kann ich den Gedanken nachvollziehen. Nichtsdestotrotz, auch im Angriff fehlen noch 1-2 gute Spieler - um mit guten Gedanken in die Saison gehen zu können. Sonst sehe ich uns da eher schwach besetzt.

    Schmitz würde ich die Rolle schon zu trauen. Aber wie du ja auch sagst, im Angriff sehe ich schon noch eine Recht dünne Personaldecke mit vielen Fragezeichen.

    Bis zur ersten Länderspielpause wird es reichen, aber wenn es richtig intensiv wird ist das zu dünn. Samanski, Fleischer, Lautenschlager und auch Clarke müssten schon voll einschlagen diese Saison wenn das über die Saison reichen soll.

    Realistisch gesehen wird man da im Saisonverlauf zeitig nachlegen müssen.

  • Beim gestrigen Betrachten des Kaders in der EHN fragte ich mich, ob schon feststeht, welche Spieler zu den Partnern geschickt werden? Gerade im Angriff kann es dann dünn werden, je nachdem wer geht. Die erste Reihe wird wohl aus Ex Tirolern bestehen und die zweite mit Friedrich Weiß und der AL die nicht in Tirol war. Ab der dritten mit Weidner als Center wird’s dann schon spannend....

    Bei den Verteidigern stellen sich die ersten 6 ja recht schnell auf, solange nicht ein junger Spieler einen durch Leistung verdrängt

  • Also ich finde die neue Philosophie grundsätzlich ja absolut richtig!



    ABER:


    für mich ist der Kader so schon extrem dünn, v.a. qualitativ, ich glaube nicht, dass das Team ohne weitere Verstärkungen so um Platz 10 mitspielen kann. Ich hoffe, man legt da personell nochmal nach. Es wäre schade, würde ein an sich richtiger Ansatz durch äußere Umstände vereitelt werden, ein gewisse spielerische Klasse braucht es einfach in der DEL, kämpfen hin, kämpfen her, Team hin, Team her. Wenigstens 1 Top-Stürmer fehlt noch.

  • Da stimme ich dir absolut zu. Nur über den Kampf und mit relativ bescheidener Kaderqualität kannst du in einer spielerisch starken DEL nicht mehr viel reißen. Und auch Teams wie Schwenningen, Krefeld und Straubing haben sich vom Spielerkader deutlich verbessert. Und das sind genau die Teams, die wir hinter uns lassen sollten. Es fehlt mindestens noch ein "Sniper" mit Torgarantie.

  • Letzteres sieht man den bei Roosters wohl anders und überlegt eher an einem weiteren Defender.

    Warum auch immer.

    Jeder sollte vor dem Posten genau überlegen, ob der Welt etwas Essenzielles fehlt, sollte das Posting nicht abgeschickt werden.

  • Bricht jetzt schon wieder bei einigen die Panik aus? Oder bekommt einigen die Hitze einfach nur nicht?

    Die Mannschaft ist noch nicht mal in Iserlohn zusammen und hat noch keine Sekunde hier auf dem Eis gestanden und schon geht das Gemäkel wieder los. Hier nicht gut genug, da zu wenig usw. usw.

    Man kann sich ja gerne mal Gedanken machen, aber gebt den Jungs doch erstmal die Chance sich einzuspielen und war es nicht bisher immer so, daß da noch was in der Vorbereitung oder kurz nach Saisonstart kam? Ich bin da ganz entspannt.

    In den letzten Monaten waren doch fast alle vom neuen Konzept angetan. Dazu gehört aber auch mal etwas Geduld zu haben. Und das nicht nur mit den ganz jungen Spielern. Viel schlechter als letzte Saison gehts doch sowieso kaum.

  • Das Wir im Sturm dünn besetzt sind, sehen Wir doch fast Alle so, oder?

    Aber holen Wir jetzt den einen hier gewünschten ,,Sniper", oder sogar 2 Topspieler, haben Wir doch praktisch den identischen ,,Mist" der vergangenen Jahre. Diese 2 Spieler werden mit Ihrer Reihe(n) Eiszeit ohne Ende bekommen, und der Rest wird kaum eine Chance bekommen wirklich über sich hinauszuwachsen.

    Ich gehe nach wie vor völlig konform mit unserem Konzept, und zur passenden Zeit werden Wir noch auf dem Transfermarkt aktiv. Dann wird es auch günstiger, und man kann die Baustelle(n) besser erkennen/beheben!

  • Die Kadertiefe ist halt schwer zu beurteilen, solange nicht klar ist ä, wer von den Jungen potentiell bei uns spielt.

    Auch für einen Lautenschlager wäre bei einem Topclub wie Bietigheim viel mitzuspielen sicherlich ne gute Erfahrung. Ist halt schwer abzuschätzen, da zwischen Bietigheim und Iserlohn der Leistungsunterschied nicht so gewaltig ist.