Beiträge von Herr_Nilsson

    Mir persönlich geht's nur um dieses Hin-und-her. Ich finde personelle Konsequenzen in Bezug auf die Geduld, die die Fans aufbringen sollen, einfach einen schlechten Witz. Wie soll der "Kunde" sich von den Qualitäten überzeugt zeigen, wenn der Chef indirekt diese bemängelt. Aus meiner Sicht zündet Pasanen sich da ein unnötiges Feuerchen unter dem eigenen Hintern an.


    Davon ab ist natürlich Kritik nach diesem Wochenende durch das Umfeld völlig überflüssig! Selbst wenn es im September so weitergeht, wären Panik und Aufbegehren viel zu früh. Ich bin zwar weiterhin der Meinung, dass die Qualität in der Abwehr selbst bei rascher "Selbstfindung" nicht ausreichend ist, aber jetzt auf die Barrikaden zu gehen, sollte man tunlichst lassen. Da sollte genug Kredit vorhanden sein, um die Jungs in Ruhe arbeiten zu lassen.


    Bleibt die Abwehr bis in den November aber ein derartiger Hühnerhaufen bzw. greift die taktische Neuausrichtung nicht plus der ein oder anderen Lapsus von offizieller Seite (sie haben sowas ja drauf, das kann man ja nun nicht abstreiten ;) ), prophezeie ich, dass grade diejenigen, die in den letzten Jahren die Halle aufgrund des "Erfolgs" vollgemacht haben, völlig die Nerven verlieren.


    Und seien wir ehrlich, mit einigen unglücklichen Aussagen/Handlungen hätte man dann dieser Entwicklung jetzt schon munitioniert!

    Ich finde diesen "Schuss vor den Bug" nach 2 Spielen mehr als albern und - mit Verlaub - schlechten Stil. Da wird jetzt mit Konsequenzen gedroht, obwohl man vorher der Mannschaft mit Aussagen über die Vorbereitung und der Genehmigung einer wochenlanger Findungszeit quasi einen Blankoscheck aus gestellt hat. Man hätte sich beides sparen können.


    Man hätte diesen Saisonstart in Punkto Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation anders, kämpferischer und vielleicht abgewichster gestalten können...aber da mangelt es ja seit Jahren an Professionalität!

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es signifikant besser wird, wenn sich "wer gefunden hat". Die erkennbaren Defizite in der Abwehr in Punkto Physis bleiben ja bestehen, auch wenn die Einspielphase beendet ist. Vielleicht etwas weniger Hühnerhaufen, aber Stabilität kann man sich nicht angewöhnen. Die Qualitäten, um eine stabile Abwehr zu erzeugen, kauft man ein!


    Es ist noch viel zu früh, um herumzukritisieren, aber Gedanken kann man sich schon aufgrund der Ausrichtung der Abwehr machen, ob das so gut geht.
    Einsatz und Wille sind ja da, aber so sehr sich z.B. nen Milam müht, er kann so Typen wie Steckel etc. nicht packen. Ich sehe auch Pasanens Konzept mit den defensiv ackernden Stürmer sehr in den Kinderschuhen. Es fehlt ein Verteidiger-Typ mit Masse, der entscheidend Ruhe reinbringt. Entweder war der wirklich nicht zu kriegen oder Jaris Masterplan schlägt voll ein und alle Verantwortlichen wissen das. Alles in allem können die prognostizierten Wochen, die Pasanen für das Greifen seines Konzepts erwähnt hat, schon ein arger Tiefschlag in die Moral sein. Positiv erscheint, dass wir kaum Strafen ziehen, aber das kann auch am Begleitservice der Defender liegen..... ;)

    Zu Orendorz kann man nun wirklich nicht von bösem Bashing hier reden. Man muss realistisch bleiben, seine Entwicklung stockt mittlerweile doch arg. Man kann bei dem Jungen ja nun auch kaum noch von Talent-Status reden, da ist er mit 200 DEL-Spielen drüber. Vielleicht wurde ihm auch von allen Seiten zu viel zugetraut. Zuletzt (und da rechne ich Teile der letzten Saison mit dazu) konnte er das nicht bestätigen. Man täte gut daran, ihn aus der Schusslinie zu nehmen.


    Für mich bleibt nach Vorbereitung und Saisonstart: Für das, was uns konzeptionell vorgestellt wurde, stimmt die Mischung nicht!! Ich hoffe, dass sich das Gegenteil bestätigt.

    War den Verantwortlichen auf jedenfall so viel wert, dass einfach 5 Sekunden vor dem Bully mal so beiläufig zu sagen.


    Ich fand es ehrlich gesagt hochnotpeinlich und unmöglich, altgedienten Veteranen (auch wenn ich nie spielen sehen konnte) auf diese unprofessionelle Art und Weise den letzten Salut zu erweisen. Entweder man macht ne Schweigeminute oder erwähnt es im Nachhinein auf der Homepage, aber nicht mit einem runtergerasseltem Satz, denn sowas unemotionales kann man sich sparen!

    Ach, hör doch auf! ;) Du verharmlost schon wieder diese Partei. Mir ist bewusst, dass sie sich (aktuell) ans Grundgesetzt halten. So dumm wie ihre Wähler sind sie leider nicht! :D
    Man könnte deiner Argumentation entnehmen, dass du echt glaubst, so von den 100% der Leute, die die AfD wählen, vielleicht so 20% hintenrum was gegen Ausländer haben und die restlichen 80% wählen aus gaaaaanz vielen anderen Gründen. Damit verharmlost du diese Partei enorm. Und das ist schlichtweg falsch.


    Du versuchst - obwohl du ja angeblich nichts für die AfD über hast - den Gegnern dieser Partei ja im Grunde genommen zu unterstellen, sie wären antidemokratisch und intolerant und würden keine Opposition zulassen! Und es würden keine anderen Meinungen zugelassen. Hier hat nur keiner Bock auf Nazis...und die AfD sind nunmal welche und ein großer Teil ihrer Wähler auch. Bumms! Da beisst die Maus keinen Faden ab. Diesen Fakt verbessern eben auch nicht die Leute, die sich - was schlimm genug ist - keine Gedanken über den politischen Inhalt dieser Partei machen und aus Frust, Enttäuschung oder Hoffnung ihr Kreuz dort machen. Macht für mich zwar ganz wenig Sinn, aber nun ja...


    Diese Partei ist und bleibt ein Defizit-Partei, die von temporären wie grundlegenden Defiziten profitiert und daran Macht gewinnt. Einzig und allein das ist ihr Rezept und ihr Dasein. Wer das unterstützt, inhaltlich gut findet oder aus Verdrossenheit einfach meint, er würde rund-um-sorglos wählen, der hat für mich eine Murmel im Trichter. Ich bin bereit mich mir jedem AfD-Freund inhaltlich auseinander zu setzen, aber glaub mir, habe das schon mehrfach getan.


    Leider erfolgte bei Argumentationen wie


    "Deutschland wird von Flüchtlingen destabilisiert",
    "wir verlieren unsere Kultur",
    "die räumen bei dem ganzen Gesindel auf",
    "wird Zeit, dass hier wieder hart durchgegriffen wird"
    "Ich will, dass man wieder ohne Angst raus gehen kann"
    aber auch bei "Das Programm ist mir egal, die anderen Parteien kassieren uns ja nur ab, das machen die nicht"


    immer der Abbruch meinerseits. Und da sind wir wieder beim Ausgangspunkt. Obige Argumente sind schlicht und ergreifend DUMM. Und da kann ich auch gegen einen Wand reden, habe ich dann mehr von. Sorry, ich habe bislang keinen cleveren AfD-Sympathisanten im politischen Gespräch kennengelernt.


    Aber: Man kann nur hoffen, dass die etablierten Parteien ihre Defizite abbauen, dann bauen sich auch die %-Zahlen der AfD ab!


    Eine Demokratie besteht aus vielen Weltanschauungen. Auch an den Rändern. Und wenn diese erstarken wird jeder der sie wählt einen Grund haben. Auch wenn es der als Beispiel wohl blöde Fahrdienst war. Aber egal welche Gründe es sind, ich würde nie über jemanden urteilen, welcher eine Partei irgendwelcher Richtung wählt ohne seinen Grund zu kennen. Und schon gar nicht pauschal beleidigen. .


    Du tust gerade so, als gäbe es soviel Gründe die AfD zu wählen, wie Wicky Lieblingsvereine hat....ungefähre 6597854869869369769756376397!


    Gerade beim markierten muss ich dir deutlich widersprechen:


    Diese Partei gründet ihren aktuellen Erfolg darauf, dass sie Hass gegen Ausländer/Flüchtlinge schürrt und die allgemeine "Unzufriedenheit" genau auf diese Menschen überträgt. Ob du dass jetzt hören magst oder nicht, für die AfD sind Syrer, Iraker, Afghanen die neuen Juden! Vielleicht nicht mit einer derart verachtenswerter Rassenlehre, aber zumindest was Sündenbockstatus und Gegenteil zum parteieigenen Ideal, wer in diesem Land leben sollte, angeht und das zeigen auch ihre teilweise asozialen Äusserungen (siehe Schießbefehl) dazu. Und wenn Leute diese Partei wählen, weil sie Hass gegen alles Fremde haben und ihr Leben höher bewerten als das anderer - und das tut ein grosser Teil der Wähler eben - dann ist DIESER Grund in diesem Land mit dieser Geschichte NICHT EGAL! Punkt aus fertig! Und diese Leute beleidige ich liebend gern.....nicht mal...ich sage ihnen was sie sind: (Mode)Nazis!


    Sicher, wer die AfD wählt, weil der Kuli so schön malt oder weil die einem die Einkaufstüte in den 2.Stock getragen haben oder weil die wollen, dass die Strasse durchs Dorf neu gemacht wird.... ok, der wählt eben so und hat seine Gründe dafür. Derjenige hätte das aber auch sicherlich so gemacht, wenn die grauen Panther oder die Autofahrerpartei das so geboten hätte. Ich finde es unüberlegt, aber jedem das seine.


    Wenn man liest, was du so schreibst, könnte man meinen, dass die AfD eine neue Caritas ist und soziale Engagements ganz hoch auf ihre blaue Fahne geschrieben hat. Ich hab das Programm in Teilen gelesen, da hab ich eher vergessen, was sozial heisst!


    Ob es dir nun passt oder nicht und du dir einredest, dass die AfD meistens wegen Taxifahrten und Plätzchenbacken gewählt wird, diese Partei hat eine noch zu reine Weste um das zerschossene Image der NPD zu haben und wird daher von allem, was national in altdeutscher Schrift schreibt, gewählt! Wer traut sich denn zu sagen "Ich wähle NPD"? Niemand! Aber jeder NPD-Wähler traut sich zu sagen "Ich wähle AfD, die sind ja mit der NPD (noch) nicht zu vergleichen". Wenn du im Facebook unterwegs bist, guck doch mal etwas auf den AfD-Seite und auf ihr nahestehenden Medien, was da teilweise für faschistischer Scheiss steht. Da liest man aber nichts von gebackenem Kuchen und Fahrten zum Aldi, das erfährt man mit jedem Klick und jedem Like, der dazu kommt, wie viele Menschen in diesem Land offenbar echt im Geschichtsunterricht geschwänzt haben!


    Your turn...mehr vom liebenvollen Sozialwesen lovley Frauke und Co. von dir, Ottawa!

    Spätestens mit Gedeons Verharmlosung der Holocaust hat diese Partei doch gezeigt, für was sie Auffangbecken ist. Teilweise haben Vertreter dieser Partei exzellente Kontakte zur rechtextremen Szene (Leute, die ich nicht unbedingt täglich über die Strassen marschieren sehen will). Das hier einigen nicht klar ist, was für Geistes Kinder die sind, ist fast schon erschreckend. Daher ist mir das Wort "böse" hier schon zu harmlos.


    Ich gebe Wicky soweit recht, dass es besser wäre sie in den politischen Kreis von Konsensfindung einzugliedern, mit der Hoffnung, dass sie sich dort selbst enttarnen, anstatt sie zu "verbotenen Frucht" zu erklären. Das Geläster und Naserümpfen der Parteien macht sie bei vielen nur interessanter.

    Ich hoffe einfach, dass Deutschland "es trotzdem irgendwie schafft" und sich das Phänomen AfD so schnell selbst den wenigen Inhalten beraubt wie einst die Piraten....

    @Ottawa


    Neee, ich bin echt von der Situation nicht betroffen! Heisst aber nicht, dass ich mit der politischen Situation zufrieden bin.


    Ich habe weiter oben meine Kritikpunkte an der aktuellen Regierung kurz umrissen und in meinem Heimatkaff gibt es durchaus auch schwache Strukturen, die seit Jahr und Tag nicht bessern werden, mich regen auch einige Themen auf Ebene des Bundes und Landes wie Gesundheits- oder Bildungspolitik auf. Ich halte die Haltung zur Türkei für absolut falsch und ich sehe klare Fehler in der Organisation und Strukturierung der Flüchtlingspolitik, bin aber weiterhin stolz darauf, dass Deutschland Menschlichkeit und Verantwortung zeigt! Aber in den Punkten hat die Regierung die AfD stark gemacht und dafür verdienen sie auch Kritik.
    Ich habe grosses Verständnis für Leute, die politikverdrossen sind! Alles kein Problem. Man muss das aber trotzdem auf demokratischem Weg lösen und im Diskurs, der öffentlich geboten wird.


    ABER...es besteht ein Unterschied zwischen Unzufriedenheit zeigen/formulieren und auch gerne auf die Strasse bringen..... oder mit Unzufriedenheit seine Stimme ohne Sinn und Verstand einer rechts-/linksextremem Partei ins Maul zu stopfen und damit die Demokratie zu gefährden!


    Es wird hier in Teilen der Bevölkerung so getan, als wäre es mittlerweile die Hölle in Deutschland zu leben! Und so ist es einfach nicht...egal ob der Bus nur einmal am Tag fährt. Klar, dass wird der Masse, die nicht immer nachdenkt oder nachdenken will, eingeredet, heisst aber nicht, dass Deutschland generell vor die Hunde geht. Da muss man einfach als Mensch des 21.Jahrhunderts über den Tellerrand der eigenen Peripherie hinwegsehen. Unserem Land geht es im Vergleich mehr als gut.....auch mit Lücken im ÖPNV.


    Und nochmal, ich will die Situation deiner Schwiegereltern nicht lächerlich machen, ist sicherlich irgendwo nachvollziehbar, dass man dann schnell "Vertrauen" gewinnt. Aber die haben doch bestimmt mal gehört, was so zwischen 1933 und 1945 passiert ist oder?
    Du sagst "Ich habe jemanden, der meine Probleme angeht". Warum geht die AfD die denn an? Meinst du echt, Frau Petry schickt ihre Soldaten aus reiner Menschlichkeit in die Welt? Genau aus dem Grund, weil es in dieses Motto "Die Flüchtlinge bekommen alles, ihr Deutsche bekommt nicht mal Dreck!" halt abdeckt. Sowas muss man doch hinterschauen Herr Gott nochmal!
    Wenn so politische Meinungsbildung funktioniert, dann müsste ich ja die Partei wählen, die mir im Sommer 2017 als erstes nen Kugelschreiber schenkt...die machen ja auch was für mich! Ernsthaft, bevor mal wählt, muss man sich doch informieren, was Programmatisch wirklich für mich zum Vorteil ist und nicht danach gehen, ob es auf der Rückbank eines Autos auch schön bequem war. Spätestens, wenn man sich das Programm der AfD durchgelesen hat, wird man als halbwegs vernünftiger Mensch doch erkennen, was da für ein Mist drin steht!
    Ich kann einfach dafür kein Verständnis aufbringen, so leid mit das tut.


    Eigentlich müssen man es Leuten wie deinen Schwiegereltern mal gönnen, dass eine Partei wie die AfD an die Macht kommt. Man sehen, wie lange es dauert, dass es dann heisst "Was habe ich da nur gemacht". Vorher möchte aber gerne noch auswandern....

    Dein Beispiel in allen Ehren, aber das rechtfertigt m.E. trotzdem nicht blindlinks einfach eine undemokratische und rechte Partei zu wählen.
    Dessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe...bzw. dessen Bus ich fahre, dessen Kandidat ich wähle? Es mag legitim sein, aber ob die Person, die so handelt, Demokratie und Inhalte der Demokratie verstanden hat, darf trotzdem bezweifelt werden. Das ist Seelenfängerei und das hat eine Partei, die mit N angefangen und mit SDAP aufgehört hat, ihrer Zeit auch mal gemacht!


    Grob gesagt "Mir egal ob das Nazis sind, die fahren meinen Bratarsch aber von A nach B"....das ist echt traurig, zeigt aber auch nur, das eine Demokratie und Regierung nur so gut wie seine Wähler sein kann.....


    Müssen wir aber nun wirklich darüber reden, dass der Hauptanteil des Erfolges der AfD nichts mit deren "Samariterdiensten" zu tun hat? Ich denke nicht!


    Der Haupterfolg und Anteil der 20% oder wieviel die AfD in Zukunft erreichen wird beruht doch auf etwas ganz anderem.


    1) Sie steht nirgends - vorallem erst recht nicht als jüngste Opposition - in der Verantwortung zur Abarbeitung der heutigen politischen Herausforderungen und kann daher die Fehler, Probleme und Konsensbildung der etablierten Parteien attackieren, mit Hasstiraden kommentieren und ohne konstruktive Vorschläge torpedieren.


    2) schafft sie es ausschliesslich mit Emotionen und nicht mir Sachverhalten zu punkten. Das heisst, das eigene Programm rückt sie klar in den Hintergrund (das ist wohl auch clever bei dem Schmarn der der drin steht) und reagiert auf aktuelle Themen mit niveaulosem Populismus und versucht die Gesellschaft zu spalten. Sie spielt die Schwachen gegen die Schwächsten aus, ohne dass es der eine noch der andere merkt.


    Das ihnen die Politikverdrossenheit und die fehlende Bürgernähe der Politker in die Karten spielt, will ich nicht in Abrede stellen, aber nochmal:


    Der gesunde Menschenverstand und jede Vernunft, die in jedem Menschen steckt, müsste eigentlich klar und deutlich machen: Nazis wählen ist kein Ausweg! Egal wie oft der Bus fährt...

    Ich geb dir eine klare Antwort.
    Glaubst du ehrlich, das von den Medien gerade so gepuschte Thema, die AfD wird wegen der Flüchtlingskrise gewählt ist der Grund für den Erfolg dieser? Ich behaupte nein, aber damit kann man es sich natürlich einfach machen um sich nicht mit anderen Themen auseinander zu setzen.
    [....]
    Natürlich kann die AfD diese niemals liefern. Aber soll ich Leute als dumm bezeichnen, weil sie einfach die Schnauze voll haben und auch vielleicht keine Lust sich durch alle Parteiprogramme zu wühlen? Und daher die einfachste Lösung für sie wählen?


    Zum ersten Punkt:


    Ja, das meine ich in der Tat! Ohne die aktuelle Situation mit Flüchtlingen, internationalem Terror, Türkeipolitik der Regierung und das Mixen dieser Themen mit dem populistischen Tenor auf "Deutschland verliert seine Identität, wird entfremdet und jeder Bürger ist in Gefahr" würde diese Partei definitiv nicht diesen Zuspruch finden!
    Mit was soll die AfD denn punkten? Mit ihrem eigentlichen Programm, in dem es z.B. heisst, dass alleinerziehende Mütter wegen der Zerstörung der Familie weniger Zuwendungen bekommen sollen? :D
    Ist das echt dein Ernst, dass dieser Partei ohne Unzufriedenheit/Panik in der Bevölkerung jemand zuhören würde.


    Ich kann es schlecht beweisen, aber ich wette 5 Jahre Dauerkarte darauf, dass die AfD ohne Flüchtlingswelle und ohne islamistische Anschläge in Europa nicht über die 5%-Hürde käme, weil sich in Zeiten ohne die Aktualität dieser Themen der Durchschnittswähler damit nicht befasst und zweitens weil wirtschaftliche und soziale Themen nicht derart polarisiert dargestellt werden können, um sich von den etablierten Partei abzuheben.
    Das du ernsthaft dieser Partei eine Chance ohne ihr "Kerngebiet" zurechnest, erschüttert mich etwas.


    Punkt 2:
    Also bei aller Liebe.....welche Beschreibung soll ich bitte dafür wählen, wenn jemand sein Kreuzchen irgendwo macht, ohne vorher darüber nachzudenken, was er da ankreuzt und lieber darauf vertraut, das die Slogans, welche die Partei mal so fallen lässt, schon der eigenen Unzufriedenheit zu Hilfe reichen werden. "Naiv" oder unüberlegt ist da bei Leibe zu harmlos. Damit, dass du das offenbar als clevere-rationale Handlungsweise darstellst, stellst du dir fast schon selbst ein Armutszeugnis aus!


    Nochmal, das hat auch nichts mit dem IQ oder dem sozialen Ranking zu tun....es mag auch RTL-Zuschauer geben, die auf die Hetze nicht reinfallen! ;)
    Der schlauste Mensch kann sich aber dumm verhalten....auch ich war /du warst/ er/sie/es war in der ein oder anderen Situation im Leben schonmal "unheimlich dumm"!
    Fakt bleibt für mich: Wenn man Nazis wählt, im Wissen, was diese in unserer Geschichte mal angerichtet haben, dann fällt mir immer noch keine alternative Bezeichnung für diese HANDLUNGSWEISE (nicht für den Menschen generell) ein!

    @Ottawa


    Jetzt mal ganz ehrlich: Welchen Begriff hättest du denn gerne?


    Wir reden hier über eine Partei, die offenkundig weit rechts steht! Ein Partei, die Leute in den eigenen Reihen hat, die den Holocaust als "gewisse Schandtaten" verharmlosen! Die sich Werkzeuge bedient, die nicht mit Inhalten (die das Parteiprogramm ja sogar vorweisen kann) sondern mit aktuell politischen Themen, die rein psychologisch uns alle irgendwo tangieren, mit dem Verstärken von Misstrauen und Ängsten arbeiten. Eine Partei, die mit dafür sorgt, dass so Panikmache wie "am Frankfurter Flughafen kommen nachts reihenweise Maschinen mit Syrern an, man will es dem Volk nur nicht sagen" auf Stimmenfang geht! Müssen wir hier echt noch über die Ausrichtung dieser Partei reden?


    Jemand, der rein beispielsweise weil in der Nachbarschaft vielleicht ein paar Flüchtlinge eingezogen sind, darauf hört, das dieser Zuzug die Zukunft seines Volkes bedroht, möchtest DU genau wie betiteln? Es geht genau um diesen Wählertypus, weil dieser einfach am häufigsten ist! Nenne mir bitte einen alternativen Begriff für "Dumm"! Es geht nicht um den IQ, es geht um das Handeln!


    Ich kann einfach kein Verständnis dafür aufbringen, so eine Partei zu wählen. Wenn mir jemand wie die AfD erzählen will, dass sie den Terrorismus damit bekämpfen wollen, in dem sie die Grenzen schliessen, Islamismus stoppen und weniger Ausländer im Land haben wollen, dann gibt es echt Menschen, die einfach sagen "Jo, dass ist es". Also erstens gab es Terrorismus schon weit vor der Flüchtlingswelle (siehe Sauerlandgruppe oder sonst was), zweitens frage ich mich, wo man bei Ausländern ansetzt und wo nicht?


    Dann diese EU-feindliche Politik. Auch hier wird seitens der AfD ja eine Art Deuxit klar befürwortet. Was wir jeder an persönlichen Rechten etc. verlieren und dass wir uns quasi versklaven. Jedem klar denkenden Menschen muss doch klar sein, dass es zwar deutliches Optimierungspotential an der EU gibt, aber ein Land wie Deutschland als EXPORT-Land nicht wirklich der Verlierer eines Wirtschaftsraumes wie der EU ist! Auch hier....es wird auf emotionale Aspekte gesetzt und auf die nationale Ader gepocht. Ich möchte mal sehen, wie Frau Petry die wirtschaftliche Stabilität ohne EU halten will. Aber das "Wie" wird ja auch nicht genannt.
    Auch da kann ich jemanden, der einfach nur auf diese Ängste reagiert, nur attestieren, dass er dumm ist!


    Im Prinzip geht es dieser Partei nie und nimmer um Inhalte. Am besten doch sichtbar an dieser "Identität der Deutschen vs. Islamisierung". Es wird so getan, als würden wir alle tagtäglich bedroht und penetriert, als würde uns täglich das Sauerkraut ausgesaugt und die Lederhose bzw. Dirndl ausgezogen, um sie durch einem Kaftan oder Burka zu ersetzen. Als würde unsere Bevölkerung ausgesaugt und abgezogen, um unsere Identität zu zerstören und uns zu destabilisieren. Nicht (nur) von der AfD, aber die Partei profitiert und benutzt doch die Hetzer. Wir Deutsche bekommen nichts, nichts wird für uns getan, alles geht an "Fremde". Ich frage mich, wer sowas glaubt? Ich nicht, ich sehe in diesem Land zwar vieles als suboptimal (Lohngefälle/Schere zwischen Arm und Reich, Sozialbetrug von unten wie von oben, Bildungssystem, Leiharbeit/Mindestlohn, bevölkerungsfremde Poliker bzw. Verlust der Basis, Türkeipolitik), aber ich weiss auch, dass Deutschland ein Land ist, wo man in Sicherheit und Frieden leben kann, ohne Angst vor morgen, mit Schutz durch Gesetze und Rechte, mit einer starken Wirtschaft, mit gesunkener Arbeitslosigkeit, mit schuldenfreiem Haushalt, mit Überschüssen für Innovation und Investitionen - auch in Flüchtlinge aber auch in Infrastruktur, Wissenschaft und Bildung.


    Und der AfD-Wähler? Was sieht der wohl? Der sieht nur herumstreunende Vergewaltigertruppen aus dem Orient, deutsche Kinder, die nur in Fetzen rumrennen und mehr Moscheen als Kirchen? Ich weiss es nicht, aber für mich spricht das nicht dafür, das Wort "Dumm" wegzulassen!
    Mir fällt immer dieses Bild hier ein:


    Der AfD-Wähler sagt halt "Ja schlimm was hier abgeht, soweit ist es schon gekommen,jetzt pinkelt das Gesindel schon gegen unsere Kirchen! Merkl muss weg!"...mal unabhängig davon, wie oft er selbst in die Kirche geht, die tollen Gebote bricht und selbst schon wildgepinkelt hat.
    Fakt ist: Es sind Eritreer, die dort beten! Aber Hauptsache, es wird erstmal gehetzt.
    Und sorry, darauf baut diese Partei, mit den Hetzern, die sowas ausschlachten, arbeitet sie zusammen.


    Und es wird an sovielen Ecken mittlerweile so gearbeitet, das die Masse halt auf sowas sehr dünnhäutig reagiert...auf die ein oder andere Weise.


    Auf diese ständige Meinungsmache und Hetze einzugehen und das mit Wählerstimmen zu belohnen.....ich hab es jetzt echt versucht, aber mit fällt immer noch kein anderes Wort als Ersatz für "dumm" ein.

    Abschliessende Bonusfrage: Wo stände die AfD eigentlich ohne Flüchtlinge und den Krieg in Syrien eigentlich? Würde sie dann auch 20% bekommen? Wäre sie dann auch täglich in den Medien und überhaupt in den Landtagen? Ich glaube eine rhetorische Frage, oder?


    Wat stimmt denn mit dir nicht? Einiges??


    1.) Nur weil man Geld oder Bildung hat, heisst das nicht, dass man nicht "dumm" oder "dämlich" sein kann. An der Uni gab es damals bei Studienparlamentswahlen auch quasi NPD-Ableger. Die Leute haben studiert, waren also intelligent, trotzdem in ihrer Tätigkeit dumm! Denn einer der Kandidaten kam sogar von der Historischen Fakultät und gerade da sollte man sich der Verbindung seiner Einstellung mit seinem Fach doch bewusst sein. Ich könnte jetzt stundenlang andere Begriffe suchen..äh..nee..ich bleibe bei DUMM!


    2.) Nicht nur die Hohlköpfe, aber am einfachsten und effizientesten. Nebenbei: 20% fängst du in einem Bundesland nicht in den Chefetagen der grossen Konzerne oder sonst wem mit Kapital. Und bestimmt nicht in MV!
    Man möge sich mal die Diagramme zur Reichtumsverteilung auf den Seiten der Institute zur politischen Bildung dazu anschauen und mich eines besseren belehren!


    3.) Das die AfD eine Partei ist, die definitiv einen hohen Anteil an Nazis (siehe Herrn Gedeon) bzw. Leuten mit extrem ausgeprägten nationalem Gedankengut hat, brauchen wir hier nicht wirklich diskutieren oder? Ob da nun vorher in welchen Parteien war, spielt doch keine Rolle, dass er mit Leuten, die eben ein rechtsextremes Weltbild haben, paktiert, zeigt doch schon welchen Geistes Kind er ist. Das Argument verbessert noch verschönert es irgendwas.......es zeigt nur, dass diese Partei ein nicht-definierbares Gebilde ist, bei dem man sich nicht sicher sein kann, welches Übel alles im Schlepptau hängt. Das hat man vor fast 80 Jahren übrigens auch in den Anfängen nicht.....


    4.) Ich weiss zwar nicht wen du wie mit der Mitte genau meinst (Zigeunergesänge werden da seit langem mit absoluter Sicherheit nicht angestimmt, das haben andere übernommen), aber wenn du mich fragst, hab ich dort lieber einen Rumänen als DICH stehen!!!

    Was ist denn eigentlich, wenn die Menschen vielleicht gar nicht auf den Populismus reinfallen, sondern sich mit den Positionen der AfD identifizieren und diese teilen? Es ist ja nicht so, als wäre Nationalismus ein grundlegend neues Phänomen.


    Mag durchaus so sein, dass ein Teil sich auch identifiziert und sich freut, dass man "endlich eine rechte Partei wählen kann, ohne zu einer kleinen Minderheit zu gehören und auf der Arbeit der Buhmann zu sein". Ok, ändert aber nichts am Prädikat "dumm sein"! ;)
    Nationalismus...hmm....ja mag sein, dass es in jedem Volk verankert ist, auch in unserem. Und dass es durchaus Leute gibt, die ein nationales Denken nicht direkt damit verbinden, millionenfach Syrer und Iraker in Gaskammern zu schicken, ist ebenso klar. ABER: Nationalistische Gesinnungen sind eine extreme politische Haltung und können schnell in radikale-undemokratische und menschenverachtende Politik ausufern. Es ist schlichtweg nicht kontrollierbar.


    Man muss sich doch nur mal die Kommentare auf entsprechenden Plattformen der sozialen Medien anschauen, bei Anhängern/Sympathisanten von AfD und Pegida schwankt es doch bei den aktuellen Themen wie z.B. Flüchtlingen zwischen mild und extrem. Der eine sagt "Wir müssen den Leuten helfen, aber man muss an die Sicherheit des deutschen Volkes denken" und der nächste schreibt sowas wie "Das Gesindel soll auf dem Mittelmeer samt unserer Regierung absaufen.", wieder einer schreibt "Deutschland den Deutschen". Was dort für Extreme sich untermischen und was alles abgefischt wird, kann man gar nicht beleuchten.


    Aber auf eines gebe ich dir Brief und Siegel: Ein hoher Prozentsatz der AfD-Wähler und Unterstützer wählen diese Partei nicht aus Identifikation sondern nur weil sie im TV oder Internet so Rotze lesen, dass in Sachsen Kinder von Syrern verspeist wurden und jeder Flüchtling an der Grenze ein Smartphone geschenkt bekommt etc. pp!! Weil das permanente Berauschen und Berieseln dieser Bevölkerungsschichten mit bösen, kleinen Bildern, auf denen die betreffenden Kreise Hetze und Misstrauen durch das Netz schicken, bei Leuten, die nicht mal die Anzahl der Bundesländer kennen, irgendwann Wirkung zeigen. Diese Leute glauben auch, dass Dokusoaps, die um 13h gezeigt werden, echt sind und nicht von Schauspielern gespielt werden. Man muss sich einfach mal klar machen, dass in Deutschland nicht nur die Elite des Bildungsbürgertums lebt sondern wir einen verdammt hohen degenerierten Bevölkerungsanteil haben!
    Anders ist mir das Ergebnis in MV, wo die wenigsten Leute mit Flüchtlingen zusammengetroffen sein können, nicht zu erklären. Da haben einfach 20% nicht über real vor der Haustür bestehende Probleme einen Protestverhalten an den Tag gelegt, sondern auf Hetze und geschürte Ängste reagiert. Und wer so handelt, sorry, der ist nicht intelligent genug, sich mit Thesen von Nationalismus zu befassen.... ;)

    "Brauchen" schon mal gar nicht! ;)


    Aber kann ich toppen: Ich habe im Cafe mal jemanden neben mir sitzen gehabt, der bestritten hat, dass in Syrien Krieg herrscht und die Leute nur zu Destabilisierung dieses Landes hier sind.
    Ob das nun von den Parteien selbst, von Rechtspopulisten oder dem "grübelnden" Bürger selbst kommt...ohne diese Meinungen wäre der Erfolg der AfD bedeutend geringer.


    Für mich hat es auch gar nichts mit "es muss mal knallen, damit die Altparteien merken, was sie vermurkst haben" zu tun. Ok, die Fehler und Kritik aufzeigen ist gut und richtig. Denkzettel kann man aber auch anders verteilen.
    Aber wenn Nazis wählen die einzige Alternative ist, die jemand sieht, seinem Unmut Luft zu machen....dann Prost Mahlzeit!
    Ich wette 1933 haben auch einige gesagt "Ich wähl mal den Hitler, damit die anderen mal sehen, was sie so verzapfen"


    Und in dem Fall sind wir wieder bei Prädikat "dumm"!!!

    Das darf meines Erachtens bezweifelt werden!


    Um die "Dummheits-Debatte" von den vorherigen Seiten aufzugreifen: Also die Dummheit von Teilen dieser Bevölkerung ist nun wirklich - und erst recht nicht nach gestern Abend - nicht zu zweifeln!!!


    Denkzetteln, Protest, Auswischen, Faxen dicke haben - alles schön und gut und sicherlich sind die Kritik an der Art und Weise des Ablaufes der Flüchtlingspolitik - nicht aber am Fakt, dass Deutschland helfen muss und wir als wohlhabendes Land eine Verantwortung haben - in vielen Punkten berechtigt.
    Auch die Politik der Regierung für die Beziehung zur Türkei kann man angreifen und meinetwegen abstrafen.


    Aber Nazis - und für mich ist die AfD ein Sammelbecken und Unterschlupf für eben diesen Gedankengut - zu wählen, das ist so dumm, dass es gar nicht mehr geht. Ist eigentlich die Bevölkerung hier auf dem Niveau eines Teenageres hängen geblieben? Frei nach dem Motto "Ich will meine Eltern abstrafen weil die ungerecht sind! ich baller mir jetzt alle Drogen rein die ich finde und lass mich schwängern....dann werden se sehen was sie davon haben!" Sorry aber das Ei, was sich da manche ins Nest legen, ist ja schon vorher faul.


    Auch wenn die AfD (noch) nicht verfassungswidrig gehandelt hat und sicherlich auch in Teilen das bürgerlich-konservative Lager inhaltlich abdeckt oder besser tangiert, ist doch allein der Fakt, was für Subjekte mit welchen Verbindungen zu welchen braunen Kreisen dort mit am Tisch sitzen, doch der erste Beweis dafür, dass es verkappte bzw. maskierte Nazis sind. Und da sollte jede Person in diesem Land, die zwischen den 50er und heutigen Jahren geboren ist, doch mindestens einmal in der Schule aufgepasst haben, um den letzten Rest Menschenverstand dafür aufzubringen, dass diese Partei mit Inhalten kungelt, was kein rettendes Ufer sondern eher ein Irrweg darstellt.


    Und überhaupt, gegen was genau muss man eigentlich genau so scharf protestieren, so dass es nur den sooo niedrigen Ausweg gibt, das mit der Stimme für diese Partei tun zu müssen?? Ich kann ja vielleicht noch verstehen, dass der asoziale Schmand, den jede Gesellschaft hat und der in der Schule echt immer Hitzefrei auch im Winter hatte, vielleicht in seiner zahnlosen Jogginghosen-Welt glaubt, dass Syrer Kinder essen und einem die Arbeit wegnehmen.
    Aber jeder über dieser Stufe sollte doch checken, dass die AfD nicht mit Inhalten punktet, sondern mit Ängsten.
    Völlig sinnlosen Ängsten!


    Klar, diese Partei erzählt einem, dass man mittlerweile als Deutscher nicht mehr auf die Strasse gehen kann, weil man permanent verdroschen wird und die Frauen vergewaltigt werden. Die Flüchtlinge und überhaupt alle Ausländer saugen und prügeln uns das letzte Nationalbewusst sein raus. Und wenn wir nicht aufpassen, dann sind wir bald die Fremden. Aber wer einigermaßen mit offenen Augen durch die Welt geht und nicht nur von 12 bis mittag denkt, der muss doch merken, dass trotz aller Probleme das nicht der Fall ist, wir immer noch in einem friedlichen und sicheren Land leben, mit allen Freiheiten.


    Diese Mär, dass unsere Politiker uns Deutsche verraten und verkaufen, uns in Armut leben und verrecken lassen, wie es vor allem die Hetzer, die sicherlich pro AFD und Pegida stehen, propagieren und damit die Leute in deren Netze treiben, ist doch so ein Schwachsinn.....und diesen Murks will man jetzt mit Stimmen für die AfD abstrafen.
    Ich bin mir recht sicher, wer in diesem Land sich für 8 Stunden auf die Hinterbeine stellt und auch anpacken will, der führt im Null-komma-Nix ein zumindest ein Leben mit einem Komfort, den sich 100% der Flüchtlinge hier und sicherlich auch 70% der Leute in den Herkunftsländern sich niemals leisten können.


    Aber Selbstmitleid, Schimpfe, Missgunst und Misstrauen auf "anderes" ist ja in diesem Land schon mal Grund für den Aufstieg einer Person gewesen, die das nur zu clever nutzen konnte.


    Und am Ende muss ich leider sagen: Ja, viele Menschen in diesem Land sind dumm!!

    2016: Trump wird niemals Präsident!
    2017: Wie konnte er nur Präsident werden?
    2018: Nächste Woche sind die Hunger Games, ich hoffe meine Distrikt gewinnt!


    Ich bin gespannt, ob die Amerikaner echt so verzweifelt sind, auf einen Hans-Dampf-in-allen-Gassen zu setzen. Mehr Pfeile hat der Kerl nicht im Köcher. Aber wenn im "Land of the free" schon ein homophober Rassist, der seine Tochter bumbst, Präsident werden kann, dann bis ich mal auf unser Wahljahr gespannt.