Beiträge von Sommer60

    Ist doch unwichtig. Der ist eh bald Geschichte. Ist so als würde man über den Sieg eines Marathonläufers spekulieren, der irgendwo 200 Meter da hinten im Wassergraben auf allen Vieren liegt und nach Luft schnappt.

    Hoffentlich bedeutet das auch, dass er sich beim Schützenfestzug nicht in die Kutsche setzt....

    Der hat keine Zeit, muss die Etagen 5 und 6 im Rathaus mithelfen auszuräumen. :aetsch:

    Im Ernst: Wenn das unsere Sorgen in Iserlohn sind, dann ginge es uns in dieser Stadt ja super. Das Gegenteil ist aber der Fall.

    Ich gehe davon aus, dass er seine Restzeit mehr im Hintergrund verbringen wird. Damit wäre er auch m.M. gut beraten. Siehe auch Statlers Erläuterungen.

    Nee das hängt mit zwei eher schwachen Saisons zusammen + der instabilen Schulter. Und U23 ist er ja nun auch schon länger nicht mehr. Der Wechsel nach Köln war einfach ein Fehler und in Straubing lief es ja auch nicht so richtig Bombe.

    Die Durchlässigkeit ist mit Herne und Bietigheim gegeben. Wo ist das Problem?

    Wenn er stark genug ist kann er von mir aus auch gerne in der DEL spielen. Die Leistung sollte immer entscheidend sein.

    Richtig. Für den reinen Schulbetrieb ist der PP etwas zu groß. In der Woche ist der etwa zur Hälfte bis maximal 2/3 belegt. Seit es den Ausgang an den Grüncontainern auf die Baarstraße gibt hat sich der Stau beim holen und bringen der Jugendlichen deutlich entspannt. Sollte Jürgens da bauen hat man das Problem wieder zurückgeschaffen. Bei größeren Veranstaltungen und auch als Ausweichparkplatz bei Eishockeyspielen (siehe Drucksache) wird er schon genutzt. Jürgens favorisiert diesen PP. Aber offenbar nur das untere Stück. Wo vergrößern die sich denn eigentlich dadurch? Oder bauen die dann 5 Etagen hoch? Hieß es nicht immer man wolle am Schleddenhof weg, weil man da vor allem wegen der ganzen Nutzfahrzeuge aus allen Nähten platzt?

    Die Stadt sucht jetzt eine Alternative zum Parkhaus. Da käme der Auszug von Jürgens gerade recht, weil billiger als das Parkhaus. Jürgens möchte aber im Gegenzug ein Filetstück. Das hat Iserlohn aber eigentlich nicht. Ich halte das alles vom Kirmesplatz, Verkehrsgarten, Bilveringensen / Duloh bis zum HemebergPP für nicht optimal. Hat sich Iserlohns Rathaus aber selbst zuzuschreiben. Selbst bei einer zeitnahen Lösung kann man ja von mindestens zwei Saisons ausgehen, in denen die Parkplatzknappheit bestehen wird. Eigentlich fing das ganze Dilemma schon an, als man den Parkplatz gegenüber (heute FitX und Gourmetpalast) leichtsinnig an die Firma Schroth abgegeben hat. Die Geschichte dieser Firma und von diesem Gebäude ist bekannt.

    Bergmanns Karriere hingegen wirkt bereits in frühen Jahren völlig "durchchoreographiert".

    Kann man so sehen, muß man aber nicht.

    Wer den Beruf Eishockeyprofi erlernen will, der mußte bis jetzt immer am besten eine gewisse Ausbildungszeit in NA oder Skandinavien absolvieren. Da bekommen die Jungs doch einfach ganz andere Dinge vermittelt als in der DNL. Folglich sieht dann eine Karriere mit spätestens 22 schwer nach Söldner aus.Es steckt aber auch was dahinter. Wie die jugendlichen Kinder den frühen Auszug von zuhause menschlich wegstecken ist auch wieder eine andere Sache.

    Ich finde hier ganz viel Vorschläge und Ideen ganz witzig und originell. Aber es ist aus meiner Sicht nichts dabei wo ich sagen würde: JAU GENAU DAS IST ES.

    Und das bestärkt mich nur darin, daß man so ein Motto überhaupt nicht braucht oder vieleicht auch zu einem späteren Zeitpunkt, wenn man mal kontinuierlich nach Außen für eine klare Leitlinie steht. Also erstmal das passende Konzept leben und dann den Mottospruch dazu obendrauf setzen.

    Unser St. PauliFreiburgerMainzerLeuchtturmausSüdwestfalenKüheSchweineIserlohnEinTeamEineRegionEineLeidenschaft-Club stand halt auch in den letzten Jahren für wenig Konstanz in dem Punkt.

    Warum in aller Welt braucht man in Iserlohn seit DEL Einstieg fast jedes Jahr ein neues Motto?

    Da muß man sich über so ein Stückchen fehlende DNA nicht wundern. Heute wollen wir das St. Pauli des Eishockeys sein, morgen das Freiburg und übermorgen das Mainz usw. Ein Motto sollte sichtbar das Krönchen auf einem Konzept sein. ICH für MICH brauche gar kein Motto. Aber wenn es schon eins geben soll, dann doch bitte mal eins, das auch über Jahre unverwechselbar bestehen bleibt.

    Zu "Kühe, Schweine, Iserlohn" hat den Verantwortlichen ja auch irgendwie der Mut gefehlt es mal durch zu ziehen. "Ein Team, eine Region, eine Leidenschaft" ist in ähnlichen Formen an vielen Stellen zu finden.

    “Scheiß Selfistick, scheiß Tonqualität, scheiß Banane eigentlich alles scheiße...“

    Mosern, mosern, mosern, sonst ist man unglücklich!

    Das ist doch irgendwie Quatsch und eigentlich lese ich hier gar keine Kritik an der Idee, eher viel Lob!

    Ehelechner ist Ansichtssache. Ich finde den viel zu aufgedreht. Die Art und Weise der Präsentation ist allerdings scheiße. Vor allem dann, wenn man bedenkt, daß dahinter nicht irgendeine private Facebookgruppe steckt, sondern Magenta Sport. Da kann man schon etwas mehr liefern als Wackelbilder auf Sackhöhe.

    Ich finde den Ehelechner affig, kindisch teilweise.

    Der Einblick war interessant, aber das hätte man trotzdem etwas besser machen können als mit nem Selfiestick durch die Bude rennen und um Spenden bitten. Die Banane hätte vollkommen gereicht. Da war der erste Gedanke vom Wolfi schon richtig.