Beiträge von Ihnetaler

    Jaja, die Kellerparties....könnte man gerne wieder mal machen....Mit DJ Texas z.B.:thumbsup:

    Wir hatten ja vom Fanclub auch noch zwei drei Motto-Partys nach Spielen da unten. War ne geniale Zeit und als ich vor zwei Jahren mal VIP-Karten da unten hatte, kam bei weitem nicht das Flair auf, das früher da versprüht wurde. Ich habe auch in vielen IFP-Sitzungen dafür geworben, den Keller anstatt den Bierwagen draussen zu benutzen. Wir hatten da über Jahre den Treffpunkt vor dem Spiel, während der Pause, lange nach dem Spiel oder je nach Spielstand auch zwischendurch. Es war warm, Musik und Fernseher mit Spiel waren vorhanden, Toiletten. Ja, sogar geraucht werden durfte. Und das hat mich als Nichtraucher nie gestört. Aber das Publikum wurde wirklich immer weniger. Ja, wenn das hier der "Wünsch Dir was"-Thread ist, dann wünsche ich ihn mir zurück. Am besten in der Version mit Tanzfläche, wie vor dem Wassereinbruch :top:

    Jeder soll da wohnen, wo er sich wohlfühlt. Ich bin auch bekennender Südkreisler, bin hier groß geworden, ein Kind vom Dorf , habe hier mit meiner Familie ein Haus erworben und den Großteil der Kontakte halt hier. Deshalb fahre ich trotzdem gerne zum Eishockey nach Iserlohn oder zum Fußball nach Dortmund. Warum auch nicht? Nicht jede Stadt kann das bieten. Sonst gäbe es in den diversen Ligen wohl nicht 14 oder 18, sondern 150 Mannschaften. Iserlohn ist für mich auch die Stadt, wo mein Verein weiterhin spielen soll. Ich täte mich auch schwer, bei dem Gedanken, hier jedem der meine Leidenschaft für das Eishockey in Iserlohn kennt, plötzlich erklären zu müssen warum wir jetzt in der Stadt XY spielen. Aber dafür muss ich ja Iserlohn nicht als meine Stadt ansehen, weil da ein großes Hobby von mir entstanden ist. Man kann da dankbar für sein, aber das war es auch. Es muss ja trotzdem möglich sein, lieber Krombacher statt IsePi zu trinken und das Schützenfest lieber hier als am Danzturm oder wo auch immer zu feiern, und trotzdem den IEC zu lieben. Du bist doch auch Fussballfan einer bayrischen Mannschaft. Auch wenn man es nicht verstehen kann. In Lederhose mittags vor nem Masskrug nebst Würstchenersatz habe ich dich trotzdem noch nie gesehen.


    Fakt ist: Ohne uns auswärtigen Fans, wäre dieser Verein auch ein anderer.

    Michael Wolf ist eine Legende in der DEL. Sowohl sportlich, als auch menschlich und immer ein Vorbild in Sachen Einsatz und Fairness. Wir können stolz sein, dass er den größten Teil seiner Karriere bei uns verbracht hat. Wenn er kein Kandidat für ein Trikot unterm Hallendach ist, dann weiß ich es auch nicht.

    Ich bleibe dabei, seine Interviews der letzten Jahre, gerade wenn es um den Standort Iserlohn geht, sind wir für mich klare Gründe das ich das Trikot unter der Decke nicht brauche. Er hat hier viel geleistet, er hat jahrelange Treue bewiesen, aber im Prinzip ist ihm Iserlohn mittlerweile total egal. So kommt es jedenfalls rüber. Und dafür steht er in meinen Augen nicht auf einer Stufe mit Schauhoff oder Brüggemann.

    Wenn ihr alle mal mehr Bier trinken würdet und weniger munkeln würdet, dann wäre die Saison einfacher zu ertragen gewesen :nicken:


    Hier ist ja bald jedes zweite Wort munkeln :dontknow:

    Naja, gedreht wird ja schon ein paar Monate und da waren sicher auch anfangs Spiele bei, die im Film vorkommen werden. Der handelt aber auch sicher nicht ausschließlich um die Stimmung vor 3500 Leuten sonntagabends um 19:00 Uhr gegen Nürnberg. Es waren auch genug Spiele dabei, die sowieso nicht getaugt hätten, weil einfach vom Eis nix, aber auch gar nix kam. Man muss jetzt aber auch nicht alles suchen, was gegen den Boykott spricht.


    Wie hier schon gesagt wird: Er ist jetzt vorbei, hat die Sinne geschärft und 19/20 wird mit nem hoffentlich emotionalen Gerüst aus Trainern und Mannschaft wieder angegriffen.