Beiträge von TOM

    R.I.P LEGENDE


    1976 bei seinem Unfall auf der Nordschleife war ich anwesend ; es war ein komisches Gefühl , ich mochte ihn damals nicht, weil er die geliebte Nordschleife boykottieren wollte. Ich stand im Schwalbenschwanz und das Rennen ging weiter. Wir bekamen garnicht viel mit von der Tragik des Unglücks. Damals fuhr der Tod an jedem Rennwochenende mit. So lebten die Protagonisten auch ; jeder Tag als ob es der letzte wär. Das war cool Rock'nRoll und High Society ; dicke Zigarren und Schampus statt wohlüberlegter zahnloser Interviews & political correctness,Laut, Gefährlich Unvernünftig. Niki war immer ein bisschen anders keine grossen Skandale er hat alles sehr nüchtern analysiert und immer gerade heraus seine Meinung gesagt dafür habe ich ihn nicht mit 16 aber später immer bewundert. Er gehört sicher mit zu denen die sich gegen große Widerstände dafür gerade gemacht haben, die Formel 1 sicherer zu machen. 100 x gefallen und immer wieder aufgestanden als Sportler als Geschäftsmann. Jetzt umhüllt ihn die große Stille. Eine weitere Legende hat ihre ewige Ruhe gefunden.

    Lassen wir uns mal überraschen, ich trau den verantwortlichen Jungs schon zu , die Wichtigkeit der Position richtig einzuschätzen und diese auch dementsprechend besetzt zu haben . Frischer Wind allüberall , das gefällt mir mal zuallererst.

    Die Energie und mannschaftliche Geschlossenheit die Mannheim dieses Jahr aufs Eis gebracht hat, war schon außerordentlich. Herzlichen Glückwunsch! Ich hoffe wir können denen in Zukunft das ein oder andere Beinchen stellen :-)

    Ich habe selten jemanden gesehen der Pucks so planlos und unplatziert weiterleitet wie TT, ab in die Rundung und fertig zum wechseln, dazu die eher bescheidenen skating skills und ein Chancenverzocker, grosse Schnauze, lamentieren . Wenn er wenigstens sinnig provozieren würde aber der Gute ist weit von dem weg, für das ich ihn einmal gehasst und mich gefreut habe, als er das Iserlohner Trikot übergestreift hat. Einzig die Deutsche Karte sticht aber weinen würde ich nicht.

    genau. nur Tom weiß das nicht mehr.

    In der Tat, ich weiss aber glücklicherweise vieles nicht mehr :-)

    Aber eigentlich ging es mir darum, das dem Verein vorgehalten wird, er würde verdiente Spieler nicht gebührend verabschieden Über Roy bin ich halt nur letzte Woche gestolpert und er wäre in meinen Augen einer der wenigen meiner Ära, denen ich gerne einen spektakulären Abschied bereitet hätte . ( wie aber eigentlich der gesamten FFM PO Truppe damals. ) Ach Kinder das waren Zeiten voller Emotion und Spannung auf und neben dem Eise, davon zehre ich heute noch.

    Wenn man ehrlich ist, wäre so eine Reaktion eher Kindergartenkindern zuzutrauen.

    Nochmal: Der Boykott richtet sich nicht gegen einzelne Fangruppierungen, sondern dient als Signal an Verein und Verantwortliche. Wie man sich jetzt selbst zerfleischen kann, bleibt mir ein Rätsel.

    Nächstes Jahr, so hoffen wir es mal, wird es besser. Und dann wird auf der Tribüne auch wieder mitgezogen. Davon bin ich überzeugt. Allerdings sind die Roosters jetzt erstmal am Zug.

    Welche Reaktion ?


    Das kannst Du hier so oft schreiben, wie Du möchtest, ich glaube nicht das auch nur 10% der Eishallenbesucher dieses Forum zu Ihrer Tageslektüre gemacht haben. Es fehlte die Erklärung an die Mehrheit der Fans von mir aus als gemeinsames Statement über Funk unf Fernsehen oder die Tagespresse . Sauer aufgestossen ist einem grossen Teil halt die Tatsache, das man einen Boykott so lang durchzieht, obwohl die Mannschaft sich reinhängt ….

    Dein Wort in wessen Ohr auch immer .


    Noch eine Frage zur Verabschiedung verdienter Roostersspieler. Wenn die Lange Rufe gestern eine gebührende Verabschiedung waren, warum hat man solche Rufe nicht bei Jimmy Roy ; Robert Hock o.a. Spielern gebracht, sondern wirft es dem anscheinend unfähigen Verein vor, eine gebührende Verabschiedung verpasst zu haben ?

    Und zu guter letzt - die Stehplatzmitte Iserlohn!

    Ich hoffe wirklich, dass all die, die die letzten Wochen damit verbracht haben, nur noch provozierend gegen die Mitte zu singen, sich mal hinterfragen. Die Chance, allen zu beweisen, dass es eben auch ohne die Mitte geht, wurde kläglich vertan.

    Tja, da bin ich dann beim Zeitungsartikel und ich meine man könnte die Frage/Aussage letztendlich ginge es um Macht durchaus mal stellen, wenn man ehrlich ist. Ich bin gespannt wie's weitergeht. Ich glaube es ist eine ganze Menge Porzellan zerschlagen worden und das stört mich viel mehr als das sportliche Abschneiden.

    Ich habe eine Menge sehr kritische Stimmen gehört, denen das Verständnis für das sture Verhalten komplett abgeht. Eishockey wird weiter stattfinden aber es kann gut sein, das sich diejenigen, die während der letzten Wochen vergeblich versucht haben ab und an Lieder anzustimmen ( was schon allein aufgrund der mangelnden Koordinationsmöglichkeit zum Scheitern verurteilt war ) sich bei Aufforderungen der Mitte zurückziehen und sich sagen , warum soll ich , die haben boykottiert, dann lass sie jetzt mal machen. ( unabhängig davon das es die Fanclubs waren die den Boykott ja ebenfalls unterstützt haben , wird sich die Kritik auf die Mitte konzentrieren )

    Schuld an der Misere ist meiner Meinung die mangelnde Kommunikation und das falsche Mittel, der Missfallenskundgebung.

    Das wird ganz unabhängig vom sportlichen Erfolg eine ganz schwere kommende Saison um Iserlohn wieder dahin zu bekommen , wo es war. Ein einzigartiger Eishockeystandort im Kontrast zum Einheitsbrei der Liga.

    Ich wünsche uns viel Glück

    NUR DER IEC

    Es weiss doch hier niemand, ob und wenn ja, was vorgefallen ist. Jetzt einfach irgendetwas zu unternehmen um in der Öffentlichkeit was zu kitten ist doch Blödsinn. Es ist in der Vergangenheit eine Entscheidung gefällt worden , zu der muss man stehen, entweder es gibt noch eine Erklärung dazu oder eben nicht.

    Als Spieler würde ich auf einen solchen Einsatz aber sowas von verzichten.

    Wenn man Spieler für Spieler und die dazugehörigen Kommentare liest , könnten doch eigentlich fast alle bleiben. Es hat so jeder seine Eigenheiten und Stärken, oder ?

    Daraus folgt dann aber ........ ist die Kritik an der Kaderzusammenstellung und das daraus resultierende Stimmungstief berechtigt ?

    Der Job des sportlichen Leiters oder Managers hier in Iserlohn, ist, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln und den mittlerweile gestiegenen Ansprüchen / Erwartungen der Fans, nicht so ganz einfach , würde ich mal behaupten