"Wir müssen alle in die gleiche Richtung ziehen"

  • „Die Suche nach dem Headcoach haben wir nun abgeschlossen und die weitere Suche nach einem Assistenztrainer, Torwarttrainer usw. läuft gerade. Wir werden versuchen uns breiter, als in der Vergangenheit aufzustellen. Die Erkenntnis ist: Wir haben wenig Geld und das haben wir in der Vergangenheit immer versucht in den Spielerkader zu stecken. Nun haben wir uns entschieden, dass wir uns in den organisatorischen Dingen breiter aufstellen wollen, erläuterte Wolfgang Brück weiter während des Pressegesprächs“
    Zukünftig, so Brück, wolle man mehr in die sportliche Leitung, Material oder auch in die Erweiterung der Geschäftsstelle stecken. Dort habe man zuletzt personellen Aderlass gehabt.


    https://www.eishockey-magazin.de/127100-2/archives/127100


    Ungewöhnliche deutliche Worte von Brück bezüglich Bappert.

  • Jammern hab ich da jetzt auch nicht ausgemacht. War genau ein Satz, und dem kann man nicht widersprechen. Der Rest war dann darüber, wie es umallokiert wird. Spannend wird sein, wie lange man das im Zweifel durchhält.


    Also die Matsumoto-Passage ist für mich ungefähr in der Kovac‘cen „Stand jetzt“-Welt anzusiedeln....


    Ich bin sehr sehr gespannt, wie es wird. Bei weniger Geld für den Kader müssen da schon ein paar unentdeckte Diamanten an Bord gelotst werden, damit es hinhaut.

    Spannend wird auch, wann die ersten Unkenrufe kommen, weil en Gros Leute kommen, die entweder keiner kennt oder die zumindest auf dem Papier zweifelhafter Qualität sind.

  • Gute und ehrliche Worte. Ich würde sagen dass die Richtung stimmt und man bzw.. Herr Brück doch deutlich auf die Fans zu geht. Zumindest schon mal was die Kommunikation betrifft.

    Dazu die Entschuldigung und Verabschiedung von Matze Lange. :top:

  • Zitat

    Die Erkenntnis ist: Wir haben wenig Geld und das haben wir in der Vergangenheit immer versucht in den Spielerkader zu stecken. Nun haben wir uns entschieden, dass wir uns in den organisatorischen Dingen breiter aufstellen wollen”, erläuterte Wolfgang Brück

    Jammern geht anders! Brück bewertet das zur Verfügung stehende Geld als wenig, wir wissen jedoch nicht in welchem Bezug er das so sieht. Kann man auch einfach mal akzeptieren!

    Kernaussage ist jedoch man hat nur einen Betrag X zur Verfügung und diesen möchte man jetzt anders verteilen, um die Organisation zu verbessern. Genau diese Forderung wurde doch immer wieder gestellt, also hoffen wir das die Roosters diesen Weg erfolgreich gestalten und so eventuell in Zukunft sogar mehr Geld generieren, dass man dann wieder in den Kader investieren kann.

    99,98% aller Motorradfahrer überleben jährlich, 99,2% aller Motorradfahrer verletzten sich NICHT!