Dieser Coach soll neuer Trainer der Iserlohn Roosters werden

  • „Ich kann mich dazu jetzt nicht äußern. Ich spiele mit meiner Mannschaft ja noch in den Play-offs“, sagt der Coach freundlich, als ihn diese Zeitung telefonisch erreicht. Dass er gerne eine erste Mannschaft übernehmen möchte, dass ihn die DEL reizt – das bestätigt er gerne.


    Verbleib von Matsumoto nicht ausgeschlossen

    Zu Beginn der kommenden Woche werden bei den Roosters die Abschlussgespräche mit den Spielern geführt – auch mit Jonathan Matsumoto, dessen Verbleib nicht ausgeschlossen ist. „Es ist ja nicht verkehrt, darüber nachzudenken, einen Matsumoto eventuell halten zu können“, erklärte Christian Hommel. Ob das gelingt, wird auch eine finanzielle Frage sein.



    https://www.ikz-online.de/regi…s-werden-id216535143.html

  • EHN sagt auch noch was zu O'Leary:


    Offiziell bestätigen will die Personalie O'Leary derzeit also noch niemand, nach Informationen von Eishockey NEWS aus Agentenkreisen ist der Deal inoffiziell aber längst perfekt.


    https://www.eishockeynews.de/a…en-iserlohn-roosters.html

    Die Gerüchteküche rund um den Seilersee besagt das auch seit einiger Zeit.


    PRO GLORIA ET PATRIA


    The pain you feel today

    is the strength you feel tomorrow


    PLAY TO WIN




  • Schade. So weiß man mal wieder nicht was man bekommt. Bei einem Kreuzer wäre man emotional abgeholt worden. Leider wieder mal eine Wundertüte. Kann gut gehen. Oder auch nicht.

    Warum denn „leider“?

    Ein neues und vor allen Dingen unverbrauchtes, und was ich gut finde, junges Gesicht in der DEL Landschaft. :dontknow:

    Kann uns doch emotional auch abholen.

    Und wer weiß ob Kreutzer will oder aus Nauheim überhaupt weg kommt?

    Ich lasse mich gerne überraschen.

  • Ich habe ein gutes Gefühl bei O‘Leary. Scheint ein junger Trainer zu sein, der erfolgshungrig ist und es hasst, zu verlieren. Mit dem richtigen Co-Trainer an seiner Seite, verspreche ich persönlich mir viel von dieser Personalien. Darf gerne direkt den Fohrler mitbringen!

  • Schade. So weiß man mal wieder nicht was man bekommt. Bei einem Kreuzer wäre man emotional abgeholt worden. Leider wieder mal eine Wundertüte. Kann gut gehen. Oder auch nicht.

    Wenn man danach geht ist die Auswahl aber sehr gering in der Eishockeywelt. Wir als Fans müssen ja auch nicht immer wissen was wir bekommen. Hommel sollte das wissen. Man kann aber auch als Fan ein bisschen nachforschen.

    Und nur Emotionen reichen in Iserlohn mittlerweile leider auch nicht.

  • Die Ansprüche an die einzelnen Spieler macht er nicht von deren Jahrgängen abhängig. Er sagt: «Auch von jungen Spielern kann ich erwarten, dass sie Leistungsträger sind, dass sie Verantwortung übernehmen. Sie müssen nicht arrogant oder egoistisch auftreten. Aber sie sollen selbstbewusst sein.»


    An ihn gestellte Fragen beantwortet er, bevor sie zu Ende formuliert wurden. «Meine Ziele? Ich will Meister werden.» Er sagt es mit einer Selbstverständlichkeit, die zum Schmunzeln verleitet. «Warum lachen Sie? Es ist egal, wie alt die Spieler sind, wie viel Geld ein Klub hat, das Ziel muss sein, zu gewinnen.»


    https://www.luzernerzeitung.ch…meister-werden-ld.1052377


    Seine Einstellung gefällt mir schon mal sehr gut!

  • Schade. So weiß man mal wieder nicht was man bekommt. Bei einem Kreuzer wäre man emotional abgeholt worden. Leider wieder mal eine Wundertüte. Kann gut gehen. Oder auch nicht.

    Echt jetzt? Der Vertrag ist noch nicht mal offiziell verkündet und man redet von einer Wundertüte, bei der man nicht weiß, ob es funktioniert?

    Mit wem würde es den funktionieren? Poss, Jackson, Brodeau?

    Gebt dem Mann, so denn er denn kommt, doch erst mal eine reelle Chance.

  • Das ist auch die einzige Einstellung die zählt im Sport. Leider haben diese Einstellung viele Fans nicht, entweder weil sie nie selbst Sport getrieben haben und so nicht mit diesem Leistungsgedanken sozialisiert wurden oder weil ihnen einfach der Glaube fehlt das Unmögliche möglich zu machen.


    Mit gesundem Selbstbewusstsein und reichlich Selbstvertrauen (von beidem braucht der Standort Iserlohn dringend eine gehörige Portion mehr), mit dem nötigen Einsatzwillen auf und neben dem Eis und der Zuversicht auch tiefste Krisenzeiten gestärkt zu überstehen gelingt dann auch der erwünschte und erhoffte Triumph.


    Es ist wie ein Feuer das in den Seelen brennt und schnell um sich greifen kann, wenn der entscheidende Funke erstmal geflogen ist.


    Sicher man weiß es heute noch nicht, aber O‘Leary kann, muss aber nicht, derjenige sein der dieses Feuer rund um den Seilersee entfachen kann.

  • Der Trainer Jason O’Leary wird die Academy verlassen, wie er nach dem Spiel auf Anfrage bekannt gab. Seit Wochen gibt es Gerüchte, dass er die Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockeyliga übernehmen soll. Deutsche Medien meldeten den Wechsel unter der Woche bereits als sicher, wenngleich dieser von keiner der involvierten Parteien bestätigt wurde. «Es ist noch nichts unterschrieben», hielt sich O’Leary bedeckt.


    https://www.luzernerzeitung.ch…-bossard-arena-ld.1098563