Diskussionen rund um den Rechtsstaat

  • Roller-Diebstahl, Teil 73663


    Unfassbar, gerade war jemand von der Kripo hier und hat das Werkzeug abgeholt, das noch im Roller lag, um die Beweisstücke und ggf. Fingerabdrücke zu sichern - und er hat uns auf den neuesten Stand gebracht.


    Der Roller wurde von lettischen Bauarbeitern gestohlen, die auf der Ludenbergstr. untergebracht sind.

    Aufgefallen ist das dadurch, dass später einer von denen mit 2 Promille und ohne Helm herumgefahren ist und erwischt wurde. Er behauptet nun, er habe den aber nicht gestohlen, der Roller hätte "zur freien Verfügung" für alle dagestanden und er wisse nicht, wer ihn dort abgestellt hat.


    Vielleicht kann das Werkzeug nun doch den eigentlichen Täter noch überführen.


    Laut Gutachter ist es übrigens ein Totalschaden, weil so viele Verkleidungsteile abgebrochen sind. :-(

    Mal sehen, was da noch weiter rauskommt.

    Wenn man jeden Tag 1 Stunde joggt, lebt man 2 Jahre länger.
    Dumm nur, dass man dann 4 Jahre gejoggt ist.

  • Auch wenn das natürlich nur wenig tröstet: Immerhin einer der Fälle, in denen man möglicherweise die Täter findet. Normalerweise hat die Polizei in solchen Fällen ja kaum brauchbare Ermittlungsansätze.


    Mir wurden schon zwei Mal Nummernschilder vom Auto weggestohlen. Aber immer nur eins: Einmal nur vorne, einmal nur hinten. Vermutlich um damit straflos geblitzt werden zu können oder (je nach Kamera-Situation) um zu tanken, ohne zu bezahlen. Da hat man auch nichts als Ärger mit. Zum einen merkt man es hoffentlich schnell genug, um nicht die ganzen Raser- und Tankstellen-Rechnungen zu bekommen. Zum anderen muss man sich jedes Mal komplett neue Nummernschilder besorgen, zu einem Preis, der nicht über die Selbstbeteiligung hinausgeht, aber doch immer ärgerlich ist.

  • Uns wurde mal ein Roller inklusive Helm gestohlen, in der Schwerter Innenstadt haben wir dann die "neue Besitzerin" festgesetzt bis die Polizei da war. Die blöde Kuh hat sich nur darüber aufgeregt, dass sie jetzt "mal wieder zur Bullerei muss" und sie ja eigentlich zum Reitstall zu ihrem Pferd fahren müsse. Der ganze Papierkram, die Zeit und die Kosten für die Instandsetzung (neue Seriennummer einschlagen, neue Papiere, Reparaturen) waren einfach nur zum kotzen. Eigentlich hätte ich einfach hinterherfahren sollen und mich dann an geeigneter Stelle persönlich um die Sache kümmern sollen. Das wäre zwar auch nicht nach Recht und Gesetz gewesen, aber ich hätte mich anschließend deutlich besser gefühlt. Rollerdiebstahl ist für die Betroffenen ein riesen Ärger und für die Diebe praktisch risikofrei. Es gibt ein verschärftes "Du, das macht man aber nicht" und Geld haben die Assis in der Regel ja auch keines - also no Problemo.


    Die Nummernschilder waren bei mir auch schon mal weg, die Polizei meinte es geht wohl meistens um Tankdiebstahl.

    "Das ist so im Universum: Jede Wirkung muss eine Ursache haben. Ich habe mich schon darüber beschwert, aber..."

    Einmal editiert, zuletzt von Marauder900 ()

  • Uns wurde mal ein Roller inklusive Helm gestohlen, in der Schwerter Innenstadt haben wir dann die "neue Besitzerin" festgesetzt bis die Polizei da war. Die blöde Kuh hat sich nur darüber aufgeregt, dass sie jetzt "mal wieder zur Bullerei muss" und sie ja eigentlich zum Reitstall zu ihrem Pferd fahren müsse. Der ganze Papierkram, die Zeit und die Kosten für die Instandsetzung (neue Seriennummer einschlagen, neue Papiere, Reparaturen) waren einfach nur zum kotzen. Eigentlich hätte ich einfach hinterherfahren sollen und mich dann an geeigneter Stelle persönlich um die Sache kümmern sollen. Das wäre zwar auch nicht nach Recht und Gesetz gewesen, aber ich hätte mich anschließend deutlich besser gefühlt. Rollerdiebstahl ist für die Betroffenen ein riesen Ärger und für die Diebe praktisch risikofrei. Es gibt ein verschärftes "Du, das macht man aber nicht" und Geld haben die Assis in der Regel ja auch keines - also no Problemo.


    Die Nummernschilder waren bei mir auch schon mal weg, die Polizei meinte es geht wohl meistens um Tankdiebstahl.

    Das Schlimme ist, wenn man sicher selbst um die Sache kümmert und ertappt wird, bekommt man eine höhere Strafe wie ein Dieb von Roller oder Nummernschild. Armes Deutschland:evil:

  • Holt das Bier raus. Es ist Stammtischparolen Zeit.


    DAS SOLLTE MAN MAL IN DEREN LAND MACHEN, ES WIRD IMMER SCHLIMMER!

    Arguing with racist people is like playing chess with a pigeon.

    It doesn't matter how good you are, the pigeon is going to knock all the pieces down and shit on the board and parade around like he's won.

  • Holt das Bier raus. Es ist Stammtischparolen Zeit.

    Das Problem ist, dass es schon einen wahren Kern gibt, der den Polizisten von der Kripo auch sichtlich hat verzweifeln lassen - dass man nämlich den bzw. die Täter erwischt, keine wirkliche Handhabe besitzt und sie ohne wirkliche Konsequenzen so weitermachen können.


    Wäre ich in der selben Situation erwischt worden, wäre ich nicht nur sofort meinen aktuellen Job im Landesdienst los, sondern würde auch nie wieder einen Fuß auf den Boden bekommen.

    Die Täter im konkreten Fall wissen, dass ihnen aber ohnehin nicht wirklich etwas droht - vor allem kein Problem, weiterhin bzw. erneut in Deutschland zu arbeiten.

    Wenn man jeden Tag 1 Stunde joggt, lebt man 2 Jahre länger.
    Dumm nur, dass man dann 4 Jahre gejoggt ist.

    Einmal editiert, zuletzt von angelo76 ()

  • Wie kommen eigentlich die jeweiligen User hier darauf, Diebstahl sei in Deutschland risikofrei? :denk:

    Erstens schrieb ich nicht von risikofrei, sondern "ohne wirkliche Konsequenzen" - da ist es durchaus hilfreich, genau zu lesen.

    Es ist aber ein Unterschied in der Auswirklung zwischen dir und mir - und eben so einem Arbeiter aus dem Ausland, der - so er denn überhaupt einmal überführt wird - mit geringen Tagessätzen auskommt und ansonsten keine Konsequenzen (-> Berufswahl) zu befürchten hat.


    Und zweitens ist der Bearbeiter der Kriminalpolizei, der aus erster Hand vom Fall berichtet, sicherlich nicht "jemand, der jemanden kennt...".

    Wenn man jeden Tag 1 Stunde joggt, lebt man 2 Jahre länger.
    Dumm nur, dass man dann 4 Jahre gejoggt ist.

  • Erstens schrieb ich nicht von risikofrei, sondern "ohne wirkliche Konsequenzen" - da ist es durchaus hilfreich, genau zu lesen.

    Es ist aber ein Unterschied in der Auswirklung zwischen dir und mir - und eben so einem Arbeiter aus dem Ausland, der - so er denn überhaupt einmal überführt wird - mit geringen Tagessätzen auskommt und ansonsten keine Konsequenzen (-> Berufswahl) zu befürchten hat.


    Und zweitens ist der Bearbeiter der Kriminalpolizei, der aus erster Hand vom Fall berichtet, sicherlich nicht "jemand, der jemanden kennt...".

    Gut, wenn du meinst das sei ein Unterschied - ich denke auch nicht, dass es keine wirklichen Konsequenzen hat.


    Warum du denkst, dass geringe Tagessätze zu zahlen keine erhebliche Konsequenz bzw. keine angemessene Strafe ist, ist mir auch nicht ganz klar? Tagessätze werden am Einkommen bemessen, wer wenig zahlt, er hat auch wenig.


    Unlogisch ist auch zu sagen, du seist im Nachteil, weil du eine gehobene Stelle hast, während der Täter anscheinend nur Hilfsarbeiter ist, und deswegen vielleicht eher mit einer Vorstrafe dabei bleiben darf. Hättest du es gerne andersrum? Und was hat die Staatsangehörigkeit des Täters damit zu tun?


    Schließlich der Polizist: Der weiss jetzt schon, ca. ne Woche nach der Tat und - wenn ich dich richtig verstehe - ohne dass der eigentliche Täter ermittelt ist, was rauskommt? Chapeau.


    Versteh mich nicht falsch: Absolut ätzend und zum Kotzen dass du bestohlen worden bist, tut mir ehrlich extrem leid, du hast alles recht wütend zu sein. Trotzdem, du sagst es selbst, bei solchen Sachen genau zu sein ist enorm wichtig.

  • Wie kommen eigentlich die jeweiligen User hier darauf, Diebstahl sei in Deutschland risikofrei? :denk:


    Jemand kennt jemanden, der jemanden kennt?

    Bei uns ist die 16 jährige Diebin ohne jede Strafe davongekommen, obwohl sie dem für Rollerdiebstahl zuständigen Beamten sogar namentlich bekannt war. Es gab nur ein gemeinsames Gespräch mit den Eltern. Alle Kosten sind an uns hängen geblieben, weil bei ihr und den Eltern nichts zu holen war. Das kommt "risikofrei" schon extrem nahe, oder?

    "Das ist so im Universum: Jede Wirkung muss eine Ursache haben. Ich habe mich schon darüber beschwert, aber..."

  • Unlogisch ist auch zu sagen, du seist im Nachteil, weil du eine gehobene Stelle hast, während der Täter anscheinend nur Hilfsarbeiter ist, und deswegen vielleicht eher mit einer Vorstrafe dabei bleiben darf. Hättest du es gerne andersrum? Und was hat die Staatsangehörigkeit des Täters damit zu tun?

    Glaubst du nicht, dass ein vorbestrafter Wanderarbeiter in Europa auf einer Baustelle leichter einen Job bekommt, als ein Vorbestrafter leitender Angestellter? Angestellte des FC Bayern mal ausgenommen :P

  • Also ich kann Angelo da voll verstehen und muss klar sagen, das es doch ein großes Ungerechtigkeitsproblem gibt in diesen Dingen.


    Vor ziemlich genau 2 Jahren kamen wir aus dem Urlaub und unsere Wohnungstür war trotz diverser Sicherungen brutal geöffnet wurden. Alles war durchwühlt aber glücklicherweise nichts geklaut. Der Kripo Beamte meinte damals, die suchen nur Schmuck und Bargeld. Aber nachdem die Spurensicherung da war, sagten die auch gleich, geht jetzt alles seinen Weg, aber ehrlicherweise gingen sie davon aus, das es sich um eine rumänische Bande handele. Weil es zu dem Zeitpunkt halt so viele Einbrüche rund um uns gegeben habe. Und auch ohne kriminaltechnische Analyse könnten sie schon jetzt sagen, das es sich bei den Fingerabdrücken definitiv um Kinder handele. Damit sei selbst wenn man die Täter fände, nichts zu machen. Man müsse das es an rumänische Behörden weiter reichen und da wird es eingestellt. Konsequenz also Null


    So kam es dann auch. Nach 4 Monaten ein Schreiben, das das Ermittlungsverfahren eingestellt sei. So wirklich richtig kann es kaum sein, das Leute aus manchen EU Ländern hier Straftaten begehen aber keine Konsequenzen zu fürchten haben.

  • Jeder der die Möglichkeit hat, sich mal im aller Ruhe mit einem Polizeibeamten gerade zu solchen Fällen zu unterhalten, sollte das mal tun.

    Da versteht man ganz schnell weshalb viele der Beamten Frust und Ärger vor sich her schieben.

    Mein Nachbar, ein eigentlich 110 Prozentiger Polizist aus überzeugung , lässt immer öfter durchklingen das da viel im argen ist.

    Die haben einen unheimlichen Verwaltungsaufwand und die Typen werden 20x ermahnt und das wars.

    In einem ähnlichen Fall wie bei Angelo hat der festgenommende nur gesagt " Alles harmlos , es passiert eh nix. Die Polizei darf uns nicht schlagen und gut ist "

    Nicht falsch verstehen.!!!

    Die nehmen die Polizei uberhaupt nicht ernst. Und diese bekommt überhaupt keine Rückendeckung von den Gerichten und der Politik.

    Es ist mir Scheissegal wer DEIN Vater ist. Solange ICH hier angle, gehst DU nicht übers Wasser!

  • Dann mal Lösungsansätze auf den Tisch. Wie kann der gute deutsche Beamte denn wieder ruhig schlafen ohne pausenlos von rumänischen Klaubanden sein Hab und Gut in Gefahr zu sehen?


    Bin gespannt ob das über das bisherige Parolenniveau hinaus geht...

  • Dann mal Lösungsansätze auf den Tisch. Wie kann der gute deutsche Beamte denn wieder ruhig schlafen ohne pausenlos von rumänischen Klaubanden sein Hab und Gut in Gefahr zu sehen?


    Bin gespannt ob das über das bisherige Parolenniveau hinaus geht...

    Also sorry, das ist doch genauso Parolenniveau.


    Ich kann es nur sagen wie es damals vor 2 Jahren war. Die Polizei kam, machte die Spurensicherung, erläuterte die Lage und sagte mehr als deutlich, das die Täter kaum zur Rechenschaft gezogen werden können. Melden sie es der Versicherung, unsere Bescheinigung das es sich um einen Einbruch handelt haben sie ja. War zwar eh nur der Schaden der aufgebrochenen Tür, aber ist schon entmutigend das so zu hören.

    Aber das geht auch ohne irgendwelche ausländischen Klischees zu bemühen. Im Januar ging meine Frau in den Edeka und als sie rauskam war der Kotflügel schrott. Aber mal so richtig. Polizei sagte zwar, das muss jemand mitgekriegt haben, weil das richtig laut gewesen sein muss, sagte aber auch gleich dazu, das sich Zeugen melden, sehr unwahrscheinlich. Das mache heute kaum noch jemand. Tat es auch nicht. Die Beamtin meinte damals auch nur kurz und knapp, das macht alles keinen Spaß mehr.

    Mein Cousin ist vor einem Monat nach 30 Jahren Polizeidienst in Rente gegangen. Der war so froh, weil er immer mehr das Gefühl hatte als Polizist kaum noch was bewirken zu können. Weil soviele Straftäter, unabhängig der Nationalität, wenig Konsequenzen tragen müssen. Aber er sagte auch ganz klar, schon seit Jahren, zwischen Borsigplatz und Münsterstraße ist Dortmund ein rechtsfreier Raum, in dem man nicht mehr die Staatsgewalt inne hat. Da regieren Friedensrichter und rumänische Großfamilien.

    Das dort etwas im Argen liegt, das siehst du spätestens wenn du mal da her fährst. Ist aber auch wurscht. Ich bin weit ab davon zu sagen wir werden von irgendwelchen kriminellen Ausländern überrannt. Dem ist nicht so. Aber ich sehe auch, das es auch nicht alles rosig ist. Siehe auch die Kontraste Reportage von letzter Woche über arabische Großfamilien. Daher finde ich ehrlicherweise deine Art, die Problematik so ins lächerliche zu ziehen, genau den falschen Weg. Denn das ist genauso ein beschissener Weg, wie zu behaupten alle Ausländer sind kriminell. Und nicht im geringsten Ziel fördernd.

  • Aber alle Fälle die du schilderst scheitern doch eben zumeist an Mangel an Beweisen. Und in dem Fall bin ich froh, dass unser Rechtsstaat nicht einfach "irgendwen" einsperrt, nur um dem Sicherheitsgefühl der Bürger genüge zu Tun.


    Dass das die Polizei frustrieren mag sehe ich ein. Aber das ist der Preis den wir für eine freiheitlich demokratische Gesellschaft zahlen. Happy z.B. behauptet die Polizei bekäme "keine Rückendeckung" von der Justiz. Das ist verdammt nochmal in der Gewaltenteilung auch nicht die Aufgabe der Judikative!


    Und welche Konsequenzen sich Angelo für wen wünscht solange nicht eindeutig geklärt ist, WER tatsächlich den Roller geklaut und gefahren hat bleibt auch unbeantwortet. Das ist das was ich mit Parolen meine. Wir fluchen alle gerne über Erdogan, Putin und co. Aber wenn es uns selbst betrifft wäre es uns dann scheinbar doch am Liebsten wenn der erst beste Verdächtige sein Leben lang weg gesperrt würde...