Herzlich Willkommen Lean Bergmann

  • Es gab auch noch nie einen verkannten Draisaitl , deshalb konnte man ihn bis jetzt nicht verkennen ;)


    Ich denke in der Hinsicht kann man den Roosters tatsächlich keinen Vorwurf machen, hier muss auch der entsprechende geeignete Spieler vorhanden sein, davon gab es doch sehr wenige Kandidaten, zumindest aus Deutschland.



    Ich finde generell, dass man nicht so auf einzelne Erfolgsgeschichten abstellen darf: der Anspruch muss sein, REGELMÄßIG Spieler in den Profi-Bereich zu bringen, daran hapert es doch sehr gewaltig in Iserlohn. Womit ich nicht sagen will, dass das nicht ginge. Aber es sind doch zumindest bis jetzt Einzelgeschichten. Das ist für mich der ganz entscheidende Punkt und Maßstab: wenn man wirklich strukturell etwas zum Besseren verändern möchte, muss man es irgendwie schaffen, regelmäßig Spieler durchzubringen. Davon ist man derzeit noch weit entfernt. Man müsste zunächst erst einmal den uneingeschränkten Anspruch haben, in allen Altersklassen jeweils in der höchsten Liga zu spielen. Das allein wird dazu auch noch nicht genügen, ist aber erste einmal eine Grundbedingung, vorher muss man über anderes gar nicht reden. DNL2 ist meiner Meinung nach schon Welten von der DNL1 entfernt, vom Niveau einer U20 in Schweden oder Nordamerika ganz zu schweigen.


    Ohne eine zweite Eisfläche übrigens defintiv unmöglich, ohne 2. Eisfläche ist da 100% der Deckel drauf.

  • Solche Clubs wie Mannheim haben eben eine professionelle Organisation und auch ein Konzept.

    Wir haben nichts von beiden. Letztendlich ein amateurhaft geführter kleiner Proficlub, ohne wirklichen Plan, wie es in der nächsten Saison weitergeht.

    Mannheim?


    😂😂😂


    Das Konzept in Mannheim heißt Dietmar Hopp und wie erfolgreich dieses Konzept über die Jahre war lässt sich leicht an den Erfolgen der Adler ablesen.


    Bei den Möglichkeiten die dort gegeben sind kann man eher davon sprechen das man in Mannheim eher kein Konzept hat.


    Zur Zeit läuft es bei denen, ähnlich war es als Poss und Ward dort waren, aber in all den Jahren dazwischen war Mannheim mitunter der Underperformerklub der DEL schlechthin.


    Mannheim hat mit Gross einen Trainer der über Jahre in Wolfsburg sein Können bewiesen hat. Es ist kein Zufall das Wolfsburg nun ebenfalls am Tabellenende zu finden ist.


    Mannheim beispielhaft als Klub mit einem Konzept zu nennen ist meiner Meinung nach allenfalls ein Witz. Dann schon eher Red Bull München, aber auch da nur weil Geld keine Rolle spielt. Als Beispiel für Iserlohn daher untauglich wie Mannheim.

  • Das sehe ich ehrlich gesagt nicht so, in Sachen Nachwuchsarbeit ist Mannheim zumindest im älteren Nachwuchsbereich seit über 15 Jahren das non-plus-ultra. Es ist sicher richtig, dass al dies ohne Hopp nicht möglich wäre. Aber jeder der schon einmal mit Mannheim etwas zu tun hatte im Nachwuchs weiss ganz genau, dass da trotz Geld akribisch gearbeitet wird.


    Mannheim schafft genau das, was ich oben angesprochen habe: man bringt seit über 10 Jahren praktisch in jedem Jahrgang Spieler in den Profi-Bereich. Hierbei sind die Wege durchaus unterschiedlich, die einen gehen in die DEL2 nach Heilbronn, einige spielen gleich DEL, viele gehen nach Nordamerika und spielen Major junior oder USHL/NCAA.


    Mannheim arbeitet trotz des Geldes sehr hart und diszipliniert. Das muss man auch erst einmal so hinbekommen, ich möchte nicht wissen, was bei den allermeisten Clubs nach 3 DNL-Meistertiteln für ein Halodrian einkehren würde. Da bleibt Mannheim seit Jahren auf dem Teppich. Da zu sagen "alles nur Hopp" wäre unfair und nicht richtig.



    Die Adler Mannheim sind natürlich grundsätzlich eine andere Geschichte. Aber auch hier, geht man mal die Kader durch fällt über viele Jahre deutlich auf, wie viele Nachwuchsspieler bei den Adlern eingebaut wurden und werden.



    Wie gesagt, ohne Hopp wäre das nicht mögich. Aber da gehört viel viel mehr als nur Geld dazu, eine solche Bilanz vorweisen zu können.

  • So schlecht kann das "Konzept" in Mannheim ja nicht sein, wo kämen sonst die Titel in der DEL her? Wobei ich gerne auch mal den Vergleich mit den Dosen aus München sehen würde, die aber müssen ja gar keine Mannschaft führen.....


    Ansonsten aber gebe ich Martti Jarkko Recht; Mannheim war de facto mit knapp 11 Mio? DM am Ende und Pappa Hopp hat Daniel zuliebe den Club gerettet und mit der SAP-Arena und dem Neustart seinem Filius eine schönes Spielzeug geschenkt. Danach hat man Meisterschaften eingekauft, weil die Kohle einfach da war. Aber genau so oft war das Kader-Management so aufgestellt, das im Team nur Häuptlinge vorhanden und Indianer kaum zu sehen waren. Aber sie haben immer einen großen Kern an Spielern, um den vereinzelt Verstärkungen eingekauft werden; ist jetzt nicht die schlechteste Idee.


    Aber wer würde das Geld eines solchen Gönners nicht dankend annehmen? :dontknow:

  • Aber wer würde das Geld eines solchen Gönners nicht dankend annehmen? :dontknow:


    In der Summe? Ich glaube nicht, dass wir das hier wirklich haben wollen... Da mache ich mir lieber Sorgen und rege mich über 232 Stockschläge auf...

    Es wäre ein ganz anderer Verein.

    Was nicht heisst, dass ein kleiner Gönner, der einfach nur Geld über hat, aber mit sonst nichts zu tun haben will, nicht gern gesehen wäre. Als Unterstützung ohne abhängig zu werden...

  • Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, dass hatten die anderen Vereine so gut wir gar keine Chance gegen das Eishockey in Iserlohn.
    Hätte man einen Dame im Team gehabt, wäre wahrscheinlich auch der Titel "Sportlerin des Jahres" regelmäßig an den Seilersee gegangen.

    Wenn ich mir jetzt ansehe, dass der Trainer Jamie Bartman irgendwo auf Platz 6 landet, dann ist das schon ein kleines Zeichen, finde ich.
    Es ist zwar nur dieser eine Titel, der etwas weiter abrutscht (man ist ja immerhin (noch) auf Platz 2 bei den Mannschaften und auf Platz 1 bei den Herren), aber das war schon mal deutlich besser.

  • Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, dass hatten die anderen Vereine so gut wir gar keine Chance gegen das Eishockey in Iserlohn.
    Hätte man einen Dame im Team gehabt, wäre wahrscheinlich auch der Titel "Sportlerin des Jahres" regelmäßig an den Seilersee gegangen.

    Wenn ich mir jetzt ansehe, dass der Trainer Jamie Bartman irgendwo auf Platz 6 landet, dann ist das schon ein kleines Zeichen, finde ich.
    Es ist zwar nur dieser eine Titel, der etwas weiter abrutscht (man ist ja immerhin (noch) auf Platz 2 bei den Mannschaften und auf Platz 1 bei den Herren), aber das war schon mal deutlich besser.

    Hätte man Bartman allen Ernstes unter die Top-3 gewählt, wäre das schon eine ziemlich abenteuerliche Wahl gewesen. Ich frage mich nach wie vor, mit welcher Berechtigung der IKZ ihn überhaupt aufgestellt hat. Bartman hat hier den Trainer-Posten am 21.11.2018 übernommen und die Wahl hat kurz vor Weihnachten begonnen. Bis dahin hat und konnte Bartman überhaupt keinen Nachweis erbringen, der die Nominierung auch nur im Ansatz gerechtfertigt hätte. Auch die vorherigen Jahre als Co-Trainer können da eigentlich keine Berücksichtigung finden, da es ja um den Trainer des Jahres ging.


    Für Bergmann freue ich mich, die Wahl sehe ich als verdient an.

  • Es ging hier aber wohl kaum um den Nachwuchs der Adler, sondern um die Adler Mannheim in der DEL.


    Da von einem Konzept zu sprechen halte ich mit Rückblick auf die letzten 15 Jahre für lächerlich. Bei den Möglichkeiten die Mannheim nun mal hat ist das Ergebnis sportlich und wirtschaftlich ein Witz.


    Als Beispiel für den Standort Iserlohn taugt Mannheim aufgrund der dort gegebenen und hier in dieser Form nicht vorhandenen Möglichkeiten auch nicht.


    Zu der Nachwuchsarbeit in Mannheim ist hier von mir gar keine Aussage gekommen und von daher ist der Einwand obsolet.


    PRO GLORIA ET PATRIA


    The pain you feel today

    is the strength you feel tomorrow


    PLAY TO WIN




  • Wird wohl davon abhängen, wer aus Übersee zur Verfügung steht. Aktuell wären Draisaitl, Kahun und Rieder außerhalb der Play-off-Ränge. Als Selbstläufer sehe ich‘s nicht. Aber von den U25ern gehört er sicher zu den aussichtsreichen 3-4 Spielern.