Serienjunkies unter sich

  • Im Rahmen der Diskussion um Telekomeishockey habe ich so zwischen den Zeilen gelesen, dass sich hier auch einige Serienjunkies tummeln. Was schaut ihr denn so? Und wie streamt ihr? Wir nutzen die Kombination aus Amazon Video und Netflix.


    Gerade haben wir die fünfte Staffel The Good Wife abgeschlossen und nun erstmal die sechste (und letzte) Staffel Downton Abbey begonnen. Danach stehen wohl Lucifer und (endlich) House of Cards an.


    Highlights in diesem Jahr waren bisher Scandal, The Nightmanager und Wayward Pines.

  • Beste Serie aller Zeiten war Breaking Bad, gefolgt von Game of Thrones, House of Cards, True Detectives (besonders Staffel 1) und The Walking Dead. Da geht's ja auch bald weiter. Nutze hauptsächlich Amazon Prime und Sky.

  • Wir gucken immer mal ne Folge Biene Maja (die Neuen Serien von 2012/2013) und die alten "Schlümpfe". Läuft auf Kika - kommt im normalen TV!



    :rofl:

    Von allen Dingen die mir verloren gegangen sind, habe ich am meisten an meinem Verstand gehangen! :warum:


    :woohoo:

  • Agents of SHIELD, meine Frau ist comicbesessen, da sind ganz gute Folgen dabei. Elementary schaue ich ganz gerne, ist etwas anderes, als die mittlerweile doch ausgelutschten CSI und CIS Serien. Bei GoT und TWD bin ich natürlich auch scharf. Night Manager war ganz cool. Wie auch ein paar andere Amazon Originals Sendungen.


    Ich ernähre mich da im Prinzip ausschließlich von TV-Aufnahmen, Sky und vor allem Amazon Prime

  • Resurrection habe ich vergessen, war ganz cool, aber irgendwie Sendepause nach der 2. Staffel. Lief glaube ich auf Vox. Und Navy CIS und CIS LA schauen wir auf Sat1.


    @jimbeam: Was ist mit Ninjago???? Mein Jüngster kann die meisten Folgen inzwischen mitsprechen... :D


    Einer der größten Reinfälle war imho Californication. Erste Folge halb gesehen, aus- und nie wieder angeschaltet!

  • Sagt mir nix - vielleicht kennt es mein Kurzer aber. Versuchen TV und Tablet eh so kurz wie möglich zu halten. Der darf dann lieber Eishockey und Fussball mitschauen (wenns von der Uhrzeit passt), dann sieht er wenigstens etwas vernünftiges! :D

    Von allen Dingen die mir verloren gegangen sind, habe ich am meisten an meinem Verstand gehangen! :warum:


    :woohoo:

  • Einer der größten Reinfälle war imho Californication. Erste Folge halb gesehen, aus- und nie wieder angeschaltet!


    Das war doch richtig, richtig gut.


    Ansonsten ganz oben natürlich Breaking Bad. Better Call Saul kann ich auch empfehlen, ich finds gut. Derzeit schaue ich House of Cards und wenn ich damit durch bin werde ich wohl Narcos angehen.

    Arguing with racist people is like playing chess with a pigeon.

    It doesn't matter how good you are, the pigeon is going to knock all the pieces down and shit on the board and parade around like he's won.

  • Einer der größten Reinfälle war imho Californication. Erste Folge halb gesehen, aus- und nie wieder angeschaltet!


    Agree, das war bei uns genauso. Ganz schlimm.


    Unsere Dauerbrenner sind NCIS und Criminal Minds, wobei wir gespannt sind, wie sich die neuesten Veränderungen im Cast auswirken.

  • Californication fand ich auch absolut großartig, Sex, Saufen und Sarkasmus - was will man mehr?
    Ich bin aber seit jeher ohnehin ein großer Duchovny-Fan.


    Breaking Bad fand ich in der Summe überragend, weil es die erste Serie war, bei der ich am Ende das Gefühl hatte, dass alles rund und passend war.
    Großartig gespielt, tolle Charakterentwicklung - das hat für mich am Ende auch darüber hinweggetäuscht, dass es zwischendrin Längen gab und das generelle Thema eigentlich gar nicht meines war.


    Dexter war das genaue Gegenteil davon: überragend angefangen - und dann wurde die Story immer abstruser und endete im beschissensten Ende der Filmgeschichte, so dass ich im Nachhinein die Serie kaum mehr wem empfehlen möchte - oder man hört einfach stumpf nach 4 oder 5 Staffeln auf.
    Ich gehöre wohl zu den wenigen, die das Ende von Lost zumindest plausibel und vertretbar fanden, auch wenn leider viele Fragen ungeklärt und offen blieben.


    A propos Thema: deswegen habe ich mich bisher gar nicht an House of Cards getraut, weil mir das Setting egaler nicht sein könnte.
    Dass Politik ein schmutziges Geschäft ist, weiß ich auch so. ;-)


    Aktuell harren wir der Dinge, die in Game of Thrones noch kommen mögen, für mich bisher die Serie, der ich das Prädikat "beste Serie" geben würde:
    einfach unglaublich aufwändig und vielfältig gemacht, bitterböse, blutig und dann doch wieder lustig - das ist echt die eierlegende Wollmilchsau. Super!


    Vikings gucken wir auch sehr gerne, ähnlich wie bei Grimm nehmen diese Serien erst nach der ersten Staffel deutlicher Fahrt auf und werden durch die ausgebaute Hintergrundstory immer komplexer.


    Zu The Walking Dead muss man wohl auch nicht viele Worte verlieren, außer dass die Serie auch für Leute zu empfehlen ist, die das Zombie-Setting zunächst abschreckt.
    Es geht da einfach um viel mehr: Gruppendynamik, schwierige Entscheidungen...


    Was gucken wir sonst noch gerne?
    The 100, The Strain... und jetzt mal schauen, was Preacher so kann, das wirkt zu Anfang auf jeden Fall SEHR strange.


    Ach ja, und Castle: eine tolle Grätsche zwischen sympathischen Charakteren, Witz und doch spannenden/interessanten Kriminalfällen.


    PS:
    ... und nicht zu vergessen: Battlestar Galactica. Die fand ich auch richtig, richtig klasse.

    Wenn man jeden Tag 1 Stunde joggt, lebt man 2 Jahre länger.
    Dumm nur, dass man dann 4 Jahre gejoggt ist.

    Einmal editiert, zuletzt von angelo76 ()