Die kranke Welt in der wir leben

  • http://www.taz.de/Abschiebung-nach-Tunesien/!5522165/


    Ich glaube der Fall zeigt den ganzen Irrsinn des Systems, incl. Abschiebeerlaubnis und wieder aufgehobener Verfügungen. In einem Artikel der WP stand zudem, dass Gelsenkirchen wohl schon Donnerstag urteilte, dass die Abschiebung nicht vollzogen werden durfte, dies aber nach Feierabend des Schreib Büros, so dass der Beschluss erst am anderen Morgen verschriftlicht werden konnte. Und im Artikel der Blöd heißt es heute morgen, dass die Tunesier den Mann nicht rausrücken werden, da sie selbst Anklage erheben wollen.

  • Da hier des öfteren über die ausbeuterischen Konzerne geschrieben wird, würde mich interessieren wie die Meinungen auf die Verstrickung von Nestlé und Krombacher aussehen?!


    Wird das Thema einfach ignoriert, weil es ja ein wichtiger Sponsor ist und man diesen nicht verärgern will?

    Wenn man sich die Mehrheit der Einträge in diesem Forum zu dem Konzern so ansieht, dürften sich einige mal an ihren Aussagen messen lassen und entsprechend handeln...oder?! ;-)

  • Ich bin ehrlich, mich tangiert es gar nicht - und zwar aus zwei Gründen:


    1. Ich finde es immer Quatsch, sich auf einen Konzern einzuschießen, ohne eine bessere Alternative zu kennen.

    Ja, ich habe mitbekommen, was für Bestrebungen Nestlé insbesondere bezüglich der Privatisierung des Wassers hat.

    Wenn ich aber draus persönlich meine Konsequenzen ziehen wollte, müsste ich nicht nur Nestlé verteufeln, sondern sicher sein, dass die Konkurrenz andere Methoden pflegt.

    Ich finde das ebenso albern, wenn in den Medien zB auch auf andere Unternehmen wegen ihrer Produktionsbedingungen in Asien eingehackt wird (Apple oder auch diverse Kleidungsfirmen) - und dann nimmt man eine Alternative, bei der man die Bedingungen gar nicht kennt und nur daher sein Gewissen beruhigt.

    "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß".

    2. A propos Alternative:

    Man muss sich einfach einmal die Mühe machen und gucken, welche Marken tatsächlich alle zum Nestlé-Konzern gehören.

    Vermutlich beruhigen nun auch viele ihr Gewissen, indem sie das Nestlé-Wasser und meinetwegen auch Krombacher im Regal stehen lassen, dann aber weiter das Schöller-Eis, die KitKat-Riegel, die Maggi-Sauce und die Bübchen-Creme in den Einkaufswagen werfen...

    Wenn ich moralisch "überlegen" sein möchte, dann müsste ich dort auch eine vollständige Konsequenz an den Tag legen. Ansonsten ist es auch eher Augenwischerei und Beruhigung des eigenen Gewissens.

    Wenn man jeden Tag 1 Stunde joggt, lebt man 2 Jahre länger.
    Dumm nur, dass man dann 4 Jahre gejoggt ist.

  • Erstmal verkauft Krombacher mal nur den Nestea in Deutschland in Lizenz. Das es Geschäftsbeziehungen zwischen verschiedenen großen Unternehmen ist ein Fakt welcher wohl keiner vermeiden kann.

    Außer in der Eishalle trinke ich eh kein Krombacher, da ich ein alter Brinkhoffs Trinker bin. Und persönlich kann ich sagen, das bei uns keine Nestlé Produkte auf dem Tisch landen. Das hat allerdings damit zu tun, da wir keine industriell vorbearbeiteten Lebensmittel essen. Essen kommt bei uns täglich frisch auf den Tisch und damit ist Nestlé raus.


    Uns ansonsten, was erwartest du bitte an Handlungen die man nun unternehmen soll?

  • Das kommt immer auf den Vergleichsmaßstab an. Aber von den massenproduzierten Industriebieren ist es eines der besten!


    Hausbrauereien und Craft Beers sind nochmal eine andere Kategorie, aber natürlich auch eine andere Preisklasse.

  • Krombacher ist letztendlich genau so eine Massenplörre wie Warsteiner & Co.

    Aber wie sagte schon Harald Schmidt: "Hauptsache, es knallt im Kopp"


    Geht doch nix über ein Schönramer oder ein Tegernseer ;-)