Gerüchteküche 12/13/14/15/... (Nur mit Quellenangabe!)

  • Zitat

    Bei Colton Fretter und Robert Hock können Optionen gezogen werden. Kapitän Robert Hock erklärte nach dem Spiel gegen die DEG, dass er gerne am Seilersee bleiben würde. In jedem Fall möchte er in der kommenden Saison noch Eishockey spielen.
    Bei Christian Hommel scheint zumindest eine Einigung greifbar nahe.
    Collin Danielsmeier, der im November überraschend sein Comeback feierte, hat bislang noch keine Entscheidung getroffen, ob er noch ein Jahr dranhängt oder nicht. Diese Entscheidung wird wohl auch noch etwas mehr Zeit benötigen.
    Vor einigen Wochen gab es bezüglich einer Vertragsverlängerung bei Mike York, Dave Spina und Lasse Kopitz positive Aussagen Seitens der Cracks. Vertragsabschlüsse weder in Iserlohn, noch bei einem anderen Klub, wurden aber zumindest bislang nicht kommuniziert.
    Offen ist die Zukunft wohl auch von Stefan Langwieder, Sean Blanchard (soll lukratives Angebot aus der EBEL haben), Michael Hackert (Nürnberg und Köln sollen starkes Interesse haben) und Toni Ritter.
    Steven Rupprichs Wechsel nach Nürnberg steht schon seit einigen Wochen fest. Jeff Cowan dürfte keine Zukunft am Seilersee haben und auch Jassen Cullimore dürfte möglicherweise durchs Raster fallen.


    http://www.eishockey-magazin.d…mmerurlaub/archives/29791

    "Mit 18 hat der durchschnittliche Amerikaner 200.000 Gewalttaten gesehen. Die Meisten davon treten in Spiel 1 in einem NHL Play Off Spiel auf." - Steve Rushin

  • "Man kann davon ausgehen, dass Jeff Cowan und Jassen Cullimore keine Rolle mehr spielen. Gleiches dürfte auf Dave Spina zutreffen, der sich zwar deutlich steigern konnte, aber zu wenig Tore geschossen hat."


    "Kommentieren wollen die Verantwortlichen nichts, Priorität hätten die persönlichen Gespräche. Anschließend dürfte zeitnah der Vertrag mit Christian Hommel verlängert werden. „Ich habe aus gutem Grund ein Angebot abgelehnt und denke, dass wir uns zeitnah verständigen werden“, so Hommel."


    http://www.come-on.de/sport/wi…spielt-tampa-2188499.html


    Ich würde den ja Spina halten, wenn möglich.

  • Hätte mich auch stark gewundert, wenn man mit der Identifikationsfigur schlechthin nicht verlängert. Freut mich für ihn, dass er diese Saison so stark gespielt hat. Sollte sich nun auch auf seinem Konto ein bisschen wiederspiegelen. Nicht ganz zu unrecht wie ich finde.

  • " Gleiches dürfte auf Dave Spina zutreffen, der sich zwar deutlich steigern konnte, aber zu wenig Tore geschossen hat."


    Wenn man sich aus diesem Grund gegen ihn entscheidet, würde ich das üerhaupt nicht nachvollziehen können! Das war sein erstes Jahr in Europa und der Junge harmoniert perfekt mit Giuliano. Gebt ihm noch ein zweites Jahr und dann wird der Junge auch besser treffen. Zum Ende hin hat er auch bewiesen, dass er das kann! Ich würde ihn sehr, sehr gerne länger bei uns sehen!

  • Guiliano und Spina sind aber auch Spielertypen die leider Gottes viel zu viel Aufwand betreiben müssen, bis was zählbares dabei rauskommt.

    "When the seagulls follow the trawler, it's because they think sardines will be thrown into the sea."

  • Die Frage wird sein, was verdient Spina. So wenig wird das auch nicht sein. Und wenn man so sich die Äußerungen der letzten Tage anguckt, läuft es wohl eher wieder auf Gürtel enger schnallen heraus. Und da wird man bei Spina sehr wohl abwägen. Denn 2/3 der Saison war er ein Ausbund an Ineffektivität. Danach sicher in einer Form in der man ihn halten sollte. Aber mich beschleicht das Gefühl das man nächstes Jahr eher wieder mit einem Paddock den mit einem York rechnen kann.....

  • Die Frage wird sein, was verdient Spina. So wenig wird das auch nicht sein. Und wenn man so sich die Äußerungen der letzten Tage anguckt, läuft es wohl eher wieder auf Gürtel enger schnallen heraus. Und da wird man bei Spina sehr wohl abwägen. Denn 2/3 der Saison war er ein Ausbund an Ineffektivität. Danach sicher in einer Form in der man ihn halten sollte. Aber mich beschleicht das Gefühl das man nächstes Jahr eher wieder mit einem Paddock den mit einem York rechnen kann.....

  • Guiliano und Spina sind aber auch Spielertypen die leider Gottes viel zu viel Aufwand betreiben müssen, bis was zählbares dabei rauskommt.


    Kommt drauf an, wie man es bewertet, man muss dann aber auch sehen, dass sie in der Lage sind, eine Gegner zu beschäftigen, wenn man in Führung ist und nicht mehr lange zu spielen ist. Das kann manchmal Gold wert sein.


    Also ich würde Spina halten, wie der Stoffelige schon geschrieben hat, gerade zum Ende hin und in den POs hat er ja dann auch getroffen.

  • Bei Spona wird denke ich wirklich aufs Geld geschaut.


    Mal ehrlich, die ersten 35 Spiele war er der Chancentod in Person, ist gerannt wie ein Blöder und war meisten mit den Fßen schneller als mit dem Kopp...
    Ich denke, da findet man guten Ersatz mit mehr Scoring-Potential.

  • Die Frage wird sein, was verdient Spina.


    Die Frage stellt sich ja nicht nur bei Spina, sondern letztlich bei jedem Spieler, bei dem man darüber spekuliert, wie das Preis-/Leistungsverhältnis ist und ob man für das selbe Geld einen besseren Spieler finden würde. :dontknow:

    Wenn man jeden Tag 1 Stunde joggt, lebt man 2 Jahre länger.
    Dumm nur, dass man dann 4 Jahre gejoggt ist.

  • Die Frage stellt sich ja nicht nur bei Spina, sondern letztlich bei jedem Spieler, bei dem man darüber spekuliert, wie das Preis-/Leistungsverhältnis ist und ob man für das selbe Geld einen besseren Spieler finden würde. :dontknow:


    Klar....nur umso mehr ich zahle...umso mehr steigen auch die Ansprüche. Spina ist zum Beispiel das komplette Gegenteil von Fretter. Der eine fällt ihm Spiel häufig nicht auf, weil er alles sehr effizient erledigt, der andere investiert enorm viel Energie aber es kommt wenig bei rum. Zweiterer Spielertyp bleibt mehr im Gedächtnis nach einem Spiel, aber wie gesagt....ich würd den auch nur halten wenn es wirklich preislich keine bessere Alternative gibt.

  • Im Artikel klingt es ja tatsächlich so, als ob wirklich sämtliche ALs aus finanziellen Gründen zur Disposition stehen. Insofern kann man sich als Außenstehender auch schlecht ein Urteil erlauben. Ich persönlich bin wirklich kein Freund davon, Ausländer jedes Jahr auszutauschen. Zumindest weiß man bei Spina und Fretter woran man ist, charakterlich und spielerisch. Zudem bin ich gerade bei Spina zuversichtlich, dass er nächstes Jahr besser scoren wird. Bei Neuverpflichtungen kann man nunmal auch (unverschuldet) daneben liegen und sich faule Eier mit guter Vita an Land ziehen (Cowan, Paddock...anyone?.. :pfeif: ) .


    Ich vermute allerdings, dass Spieler wie Fretter und Spina oder auch York üblicherweise im zweiten Jahr deutlich mehr Cash auf die Kralle haben wollen. In welcher Größenordnung - keine Ahnung. (Ottawa ist doch da immer gut informiert ;)). Und sein wir ehrlich: Spieler zu halten, die man wirklich halten wollte war in Iserlohn immer eher Ausnahme als Regel. Aber wie gesagt: Ich würde sämtliche ALs außer Cowan gerne wiedersehen.

  • Mal etwas ganz Anderes in dem Zusammenhang. Hat man nicht verkündet, man wolle nur wenige Positionen (3 bis 4) verändern? So wie es jetzt wirkt, wird doch wieder die Hälfte der Spieler ausgetauscht und so werden wir wieder rein von der Eingespieltheit bei annähernd Null anfangen müssen.


    Natürlich ist noch nichts entschieden und die finanzelle Seite spielt auch eine wichtige Rolle bei Weiter- bzw. Neuverpflichtungen. Also im Sturm würde ich nur Ritter (ganz streichen) und Cowan austauschen. Ansonsten würde ich den Hebel in der Verteidigung ansetzen.


    Wenn man den Gürtel wirklich enger schnallen muss, würde ich Ritter vorerst ersatzlos streichen (nur bei Bedarf einen Ersatz nachverpflichten) und Orendorz eine Chance geben und dafür Danielsmeier einsparen. Cullimore würde ich aus der Sicht Preis/Leistung ebenfalls streichen und durch einen jüngeren Marke Blanchard ersetzen. Und für Cowan sollte man auch günstigeren, aber besseren Ersatz finden können.

  • Die Frage, die sich mir stellt, ist, ob Mason & Co. den geäußerten Masterplan durchführen und wirklich nur 3 - 4 Spieler ersetzen werden. Rupprich ist weg, also würdem maximal noch 3 andere gehen (müssen). Persönlich sehe ich keinen Grund, warum man Spina nicht halten sollte. Gleiches gilt fürs Frettchen. Anstatten jedes Jahr die einen wegschicken und sich dafür dann genau die gleichen Spielertypen erneut holen, könnten die Roosters es ruhig mal über 2 Jahre mit annähernd unveränderten Kader versuchen.


    Saison 2017/18 --> 46 Spiele --> 1 neuer Ground
    Spiele insgesamt seit 2009: 733
    102 Grounds

  • Klar....nur umso mehr ich zahle...umso mehr steigen auch die Ansprüche. Spina ist zum Beispiel das komplette Gegenteil von Fretter. Der eine fällt ihm Spiel häufig nicht auf, weil er alles sehr effizient erledigt, der andere investiert enorm viel Energie aber es kommt wenig bei rum. Zweiterer Spielertyp bleibt mehr im Gedächtnis nach einem Spiel, aber wie gesagt....ich würd den auch nur halten wenn es wirklich preislich keine bessere Alternative gibt.

    Vom kompletten Gegenteil würde ich jetzt mal nicht sprechen... Wenn ich mir die reine Punkte-Ausbeute anschaue, liegen beide sogar nahezu gleich auf. Spina holte in 54 Spielen 32 Punkte, Fretter in ebenfalls 54 Spielen 36 Punkte. Da jetzt zu sagen, dass Fretter besonders effizient wäre bzw. dass bei Spina wenig rum kommt, halte ich doch für etwas übertrieben.
    Dass Fretter letztlich mehr Tore geschossen hat und Spina mehr Assists hat, liegt in der Natur der Sache bzw. an den Spielertypen. Es war ja auch vor der Saison bereits bekannt, dass Spina eher der Playmaker ist, während Fretter als Goalgetter verpflichtet wurde.


    Fairerweise muss man die Defensive in diese Betrachtung mit einbeziehen. Aber auch hier würde ich keinen von beiden als den deutlich effizienteren sehen, was auch ein identischer +/- Wert bei beiden belegt oder zumindest unterstützt ( -8 ).
    Es stimmt natürlich, dass einer mehr auffällt, als der andere. Aber auf die ganze Saison gesehen halte ich es für falsch, einem eine deutlich höhere Effizienz zuzusprechen.


    Interessant finde ich eher, dass beide kein einziges Spiel verpasst haben. Das spräche klar für eine Weiterverpflichtung beider Spieler. Denn nur gesunde Spieler können überhaupt effizient sein...

  • Guiliano und Spina sind aber auch Spielertypen die leider Gottes viel zu viel Aufwand betreiben müssen, bis was zählbares dabei rauskommt.


    ....ja leider ist das so... !!!und wen sollten wir dann sonst verpflichten ??


    giules ist genau der typ denn ich sehen möchte. ackern und laufen bis der arzt kommt. und spina läuft und läuft. ich denke das er im zweiten europa jahr besser auf die bedingungen eingestellt ist.


    dennoch, 20 giulianos die bis zum umfallen kämpfen und rennen werden eine technisch versierte truppe nicht an die wand spielen können.


    ich will für nächstes jahr einen spielertypen ala "adam nittel" als goon haben !


    dazu hommel als kleiner fighter und durch ist der drops !

  • Die Sache mit der Kontinuität ist ein sehr guter Punkt, denn genau das wurde ja bei Masons Verpflichtung betont. Sollte jetzt (gerade nach den Erfahrung der vergangenen Saison in Sachen Teambuilding) so stark davon abgewichen werden - was auch immer die Gründe sein mögen - wäre das wieder ein Steilvorlage für die Kritiker der sportlichen Leitung. Die personelle Kontinuität war ja kein Nebenziel oder so, sondern dem Vernehmen nach das Kernstück des sogenannten "3 Jahres Plans".
    Also Etat und Sponsoren hipp oder hopp, mit solchen Fluktuationen und Veränderungen hat man doch zu rechnen. Wenn man jetzt die halbe Mannschaft austauscht, führt man seine eigene Ausrichtung und seine Versprechungen ad absurdum.

  • Die Sache mit der Kontinuität ist ein sehr guter Punkt, denn genau das wurde ja bei Masons Verpflichtung betont. Sollte jetzt (gerade nach den Erfahrung der vergangenen Saison in Sachen Teambuilding) so stark davon abgewichen werden - was auch immer die Gründe sein mögen - wäre das wieder ein Steilvorlage für die Kritiker der sportlichen Leitung. Die personelle Kontinuität war ja kein Nebenziel oder so, sondern dem Vernehmen nach das Kernstück des sogenannten "3 Jahres Plans".
    Also Etat und Sponsoren hipp oder hopp, mit solchen Fluktuationen und Veränderungen hat man doch zu rechnen. Wenn man jetzt die halbe Mannschaft austauscht, führt man seine eigene Ausrichtung und seine Versprechungen ad absurdum.



    Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, lautet hier die Devise. Sind wir doch mal alle ehrlich. Wie war das vor der Saison. "Wir wollen in den nächsten Jahren häufiger in den PO´s sein als nicht dabei und uns dort etablieren. Top 6 muss das Ziel sein"....und und und. Davon ist man schon im Laufe der Saison abgewichen. Und jetzt wird wieder zurückgerudert und auf 2 fehlende PO Spiele hingewiesen, welche die Finanzen negativ beeinflussen. Und daher muss man dann wahrscheinlich wieder kleinere Brötchen backen. Das ist aber Taktik, weil man merkte, wenn man was verspricht, wird es ja richtig ungemütlich wenn dann die Realität auf dem Eis anderes zeigt. So was will man nächste Saison sicher vermeiden, also spielt man wieder den Underdog, bei dem keiner meckern kann wenn es schlecht läuft. Und an den 3 - Jahresplan hat doch wohl hoffentlich keiner ernsthaft geglaubt, oder?