Wir haben ein Trainerproblem!

      Olaf schrieb:

      Es ging glaube ich um die Motivation, Iserlohn eventuell länger zu trainieren, da die EBEL vom Niveau etwas schwächer als die DEL eingeschätzt wird


      Ohne Daum näher zu kennen: in dem Artikel zu seinem Abschied aus Linz kam sehr deutlich raus, dass er jemand ist, der gerne langfristig an einem Standort arbeitet und grundlegende Aufbauarbeit betreibt. Seine gesamte Vita deckt sich mit dieser Einschätzung.
      Da wird die Liga zweitrangig sein.
      Wenn man jeden Tag 1 Stunde joggt, lebt man 2 Jahre länger.
      Dumm nur, dass man dann 4 Jahre gejoggt ist.
      Der Mann hat derzeit nichtmal einen Fuß auf Iserlohner Grund und Boden gestellt und trotzdem geht es teilweise schon wieder mit wilden Spekulationen um seine Person los mit "hätte, wenn und aber".

      Mir persönlich ist es aktuell erstmal völlig egal, wo er herkommt, was er bis dato erreicht hat und was er in Zukunft vor hat.
      WIchtig ist, dass er erstmal das EIshockey in Iserlohn wieder einigermaßen "in die Roosters-Spur" bring. Nicht unbedingt heute, nicht morgen und von mir aus auch nicht übermorgen, aber eben so schnell wie es möglich ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Frankie72“ ()

      Ian schrieb:

      Habt Ihr keine anderen Sorgen,ist das hier das Linzer Forum ? :bekloppt:


      Schade, dass du am Kern der Aussagen vorbei mit einem verachtenden Smilie wertest. Im Gesamtzusammenhang hättest du vielleicht erkannt, dass es eben nicht ins Linzer Forum gehört.

      Ich erhoffe und wünsche mir jedenfalls wie die Roosters auch, dass sich die Zusammenarbeit als erfolgsversprechend darstellt und sehe in diesem Fall wenig Gründe, warum sie nicht langfristiger als bis zum Saisonende andauern sollte. Bis dahin gibt es aber, wie Frankie richtigerweise einwirft, genug zu tun.